FP-Kops: Frühlingsputz im vergessenen Wildganshof extra für SP-Ludwig

Für „hohen“ Besuch kann Wiener Wohnen offensichtlich doch Geld in die Hand nehmen

Wien (OTS) - Reges Treiben herrscht seit dem frühen Morgen im Wildganshof im 3. Bezirk. Man könnte meinen die frühlingshaften Temperaturen sind der Grund dafür, weshalb Wiener Wohnen endlich im Wildganshof für Sauberkeit und Ordnung sorgt. "Weit gefehlt! Es hat sich bloß ‚hoher Besuch‘ angekündigt, Stadtrat Ludwig gibt sich die Ehre", kritisiert der gf. Bezirksparteiobmann der FPÖ-Landstraße, LAbg. Dietrich Kops.

Der von 1931 bis 1933 erbaute Wildganshof schlummert ansonsten am Rande des dritten Bezirks unbeachtet von Wiener Wohnen und der "hohen" Wiener Politik dahin und verfällt zusehends, berichtet LAbg.Kops. Nur ein einziges Mal in fünf Jahren, meist kurz vor einer Wahl entdecken die Rathaussozialisten "ihre" Untertanen im Gemeindebau. Und gerade wenn so ein "hoher" Besuch sein Kommen angesagt hat, muss der Wildganshof herausgeputzt werden. Verärgerte Bewohner berichten, dass Mitarbeiter von Wiener Wohnen sogar private Dekorationsgegenstände vor Wohnungstüren entfernt haben. Abseits dieser Wahlkampfaktion von Stadtrat Ludwig werden die Bewohner des Wildganshofes sich selbst überlassen. Undichte Fenster, Müll in der Gartenanlage und Lärm sind sonst der traurige Alltag im Gemeindebau, listet Kops auf und fordert Stadtrat Ludwig auf, sich auch abseits des beginnenden Wahlkampfes um "seine" Mieter zu kümmern. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002