Dreitägiges Orgelfestival im ORF-RadioKulturhaus mit Wolfgang Kogert und Maria Happel

Wien (OTS) - Beim Orgelfestival im Großen Sendesaal des ORF-RadioKulturhauses zeigen von 17. bis 19. April drei höchst unterschiedliche Programme das klangliche Spektrum und die Wandlungsfähigkeit der "Königin der Instrumente" - u.a. mit Wolfgang Capek, Wolfgang Kogert und Maria Happel.

Zum Auftakt geht es am Freitag, den 17. April ab 19.30 Uhr um "Orgel und Schlagwerk". Wolfgang Capek, Professor an der Musikuniversität Wien, Organist der Wiener Augustinerkirche und Spezialist für virtuose Transkriptionen, und Margit Schoberleitner, Paukistin beim Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und Gründungsmitglied des Studio DAN, präsentieren Transkriptionen und Originales für Orgel und Schlagwerk - von den Tänzen des Michael Praetorius aus dem 16. und 17. Jahrhundert bis zu den Preludes von George Gershwin.

"Orgel und Live-Elektronik" ist das Thema am Samstag, den 18. April ab 19.30 Uhr. Wolfgang Kogert, Organist der Wiener Hofburgkapelle, präsentiert die im September 2014 im RadioKulturhaus aufgenommene ORF-CD "B-A-Cer-Ha" mit Friedrich Cerhas "Präludien I-III" sowie seinen "Neun Inventionen" im Wechsel mit "Vier Duetti" von J. S. Bach. Friedrich Cerha wurde von vielen Seiten Jahrzehnte lang darum gebeten Orgelmusik zu komponieren - ohne Erfolg. Plötzlich schrieb er 2011 ohne Auftrag und Nachfrage neun Präludien und neun Inventionen. Überraschung und Begeisterung waren groß. Auf der ORF-CD "B-A-Cer-Ha" stellt Wolfgang Kogert den kurzen, kontrastreichen Stücken Cerhas Orgelmusik von Bach gegenüber - eines Wesensverwandten. Die CD entstand in enger Zusammenarbeit mit Friedrich Cerha selbst. Der Komponist war bei Proben und allen Aufnahmen dabei und hat sie wesentlich geprägt. Somit ist ein wichtiges Dokument seiner Musik entstanden. Für die Live-Elektronik zeichnen die Komponisten Katharina Klement und Johannes Kretz verantwortlich, die im zweiten Teil des Abends eigene Werke sowie ein Stück von Gerhard E. Winkler zur Uraufführung bringen. Katharina Klement und Johannes Kretz gehören zu den interessantesten und kreativsten Köpfen der österreichischen Elektronik-Szene. Klement arbeitet mit Zuspielungen, bei Kretz werden die beiden Klangebenen improvisatorisch kombiniert. In Gerhard E. Winklers großem, komplexem Werk sind zahlreiche Zitate von Bach bis Weill verarbeitet.

"Orgel und Rezitation" beschließt das Festival am Sonntag, den 19. April, Beginn: 17.00 Uhr. Nestroypreisträgerin Maria Happel, zurzeit u.a. in der Produktion "Spatz und Engel" am Burgtheater zu sehen, liest anlässlich Dante Alighieris 750. Geburtstag aus dessen "Inferno" (Lesefassung: Angelika Messner). Tomasz Adam Nowak, Professor an der Musikhochschule Detmold, Hauptorganist an der Stadt-und Marktkirche St. Lamberti in Münster, Gewinner des Improvisationswettbewerbs Haarlem und Spezialist für Improvisation, spielt die Orgel.

Das Orgelfestival findet von 17. bis 19. April im Großen Sendesaal des ORF-RadioKulturhauses statt: "Orgel und Schlagwerk" am Freitag, den 17. April (19.30 Uhr), "Orgel und Live-Elektronik" am Samstag, den 18. April (19.30 Uhr) und "Orgel und Rezitation" am Sonntag, den 19. April (17.00 Uhr). Der Eintrittspreis pro Veranstaltung beträgt 27 Euro, Besitzer/innen einer ORF RadioKulturhaus-Karte erhalten 50% Ermäßigung. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
(01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001