Neues Volksblatt: "Hört die Signale" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 9. April 2015

Linz (OTS) - Zwar erklärte die SPÖ-Schulministerin gestern, dass die Evaluierung der Neuen Mittelschule gezeigt hat, "dass sich das pädagogische Konzept der NMS bewährt und sich neben einer deutlichen Verbesserung des Schulklimas auch positiv auf die Leistungen der SchülerInnen auswirkt". Doch zum Glück wurden nun trotzdem die ersten Reparaturen bei der NMS angegangen. Vermutlich weiß auch Heinisch-Hosek, dass weitere folgen werden müssen.
Bedauernswert ist, dass ihr nun Widerstand aus den eigenen Reihen droht. Denn der rote Lehrergewerkschafter Thomas Bulant forderte sie in einer Aussendung auf, "per Erlass die Entwicklungsanstrengungen Ihrer LehrerInnen an den Neuen Mittelschulen" zu stoppen. Laut Bulant hätte es jeder bildungspolitisch Verantwortliche eh schon immer gewusst, "dass die Neuen Mittelschulen an der Zweiklassengesellschaft im Pflichtschulalter kaum etwas ändern" können. Genosse Bulant fordert daher die Gesamtschule. Vermutlich liegt darin die Krux an der ganzen Sache: Die SPÖ versucht mit Biegen und Brechen die Gesamtschule durchzusetzen und sieht wegen der ideologischen Scheuklappe nicht, dass die eigentlichen Probleme nicht in der Organisationsform liegen.
Das Zauberwort beim Lernen heißt Motivation, dies gilt sowohl für den Schüler, als auch für den Lehrenden - einen Entwicklungsstopp zu fordern, ist das völlig falsche Signal.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001