Grossmann erfreut über flexiblere Zusatzstunden für NMS

Talente von Kindern fördern, unabhängig ihrer Herkunft

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigte sich SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann über die heute im Ministerrat beschlossene Gesetzesvorlage, mit der autonomere Gestaltungsräume für die Neue Mittelschule (NMS)ermöglicht werden. So soll es ab Herbst flexiblere Zusatzstunden geben "Diese flexibleren Zusatzstunden sind ein weiterer Schritt in Richtung verbesserte Förderung der Talente aller Kinder. Unabhängig ihrer Herkunft und der Geldbörse ihrer Eltern", sagt Grossmann am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Das NMS-Konzept hat sich pädagogisch bewährt und führt zu eindeutigen Leistungsverbesserungen", betont Grossmann und erklärt weiter: "Positiv ist, dass dieses Konzept permanent evaluiert und weiterentwickelt wird." Ziel ist es, die jungen Menschen bestmöglich auf zukünftige Anforderungen vorzubereiten. "Daher sind Investitionen in die Bildung und ganz besonders in die NMS wichtige und notwendige Investitionen. Denn Sparen im Klassenzimmer bedeutet Sparen an der Zukunft der Kinder. Und das wird mit der SPÖ nicht stattfinden", sagt Grossmann. (Schluss) up/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002