ÖBB bestätigen tödlichen Unfall in Haltestelle Linz-Ebelsberg

Kinderwagen mit Kind geriet ins Gleis: Von Zug erfasst. ÖBB arbeiten mit Polizei intensiv zusammen.

Wien (OTS) - (Wien, 08.04.2015 - 11.15 Uhr) - Heute um etwa 10 Uhr kam es in der Haltestelle Linz-Ebelsberg zu einem tödlichen Unfall:
Ein am Bahnsteig abgestellter Kinderwagen ist in das Gleis geraten und von einem herannahenden Güterzug erfaßt worden.

Die ÖBB sind schockiert und tief bestürzt. Die ÖBB arbeiten intensiv mit der Polizei zusammenarbeiten, um dieses Ereignis lückenlos aufzuklären. Eine Auswertung der Videoaufnahmen von diesem Bahnsteig läuft bereits auf Hochtouren.

Informationen zu den polizeilichen Ermittlungen sind bei Oberst Rauch, Stadtpolizeikommando Linz, unter 0664/8168838 erhältlich.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 469 Millionen Fahrgäste und 109,3 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2014 mit 96,7 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.513 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.761 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Ing. Mag. Michael Braun
Pressesprecher
0664/286 99 90
michael.braun@oebb.at
www.oebb.at

ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Mario Brunnmayr
Pressesprecher Oberösterreich
0043 732 93000 3120
mario.brunnmayr@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001