Tourismus Protestversammlung in Innsbruck: Nein zum einseitigen Belastungspaket auf dem Rücken des Tourismus

Einladung zum Pressegespräch anlässlich der Tourismus-Protestversammlung in Innsbruck

Innsbruck (OTS) - Was von der Bundesregierung als Steuerreform verkauft wird, ist nichts anderes als ein Belastungspaket für den Tourismus. Unternehmen und Arbeitsplätze werden so akut in Gefahr gebracht. Die Branche sagt deshalb "Nein" zu den einseitigen Erhöhungen auf dem Rücken des Leistungsträgers Tourismus.

Vor Beginn der Protestversammlung am Innsbrucker Landhausplatz informieren die Tourismus-Obleute der Westachse, ÖHV-Präsident Gregor Hoch und Tourismus-Pionier Adi Werner über den herrschenden Wettbewerbsnachteil und präsentieren ihr Forderungspaket.

Wann:
Donnerstag, 9. April 2015, 10:30 Uhr

Wo:
Wirtschaftskammer Tirol, Wilhelm-Greil-Straße 7,
Parterre, Raum M 017

Ihre Gesprächspartner sind:

- Harald Ultsch,
Obmann der Sparte Tourismus & Freizeitwirtschaft Tirol

- Hans-Peter Metzler,
Obmann der Sparte Tourismus & Freizeitwirtschaft Vorarlberg

- Albert Ebner,
Obmann der Sparte Tourismus & Freizeitwirtschaft Salzburg

- Gregor Hoch,
Präsident der Österreichischen Hoteliervereinigung

- Adi Werner,
Vorsitzender des Koordinationsausschusses Tourismus

Info zur Protestkundgebung am selben Tag:

+ Treffpunkt für die Teilnehmer: 12 Uhr, Landhausplatz
+ Anschließend Protestmarsch zum Congress Innsbruck
+ Kundgebung und Verabschiedung einer gemeinsamen Tourismus-Resolution
+ Ende ca. 15 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Trost
Wirtschaftskammer Tirol
Tourismus & Freizeitwirtschaft
T 05 90 90 5-1216
E peter.trost@wktirol.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007