Skurrile Anhaltung eines Unfallautos am Gürtel

Wien (OTS) - Kaum als solcher wiederzuerkennen war ein blauer Ford Mondeo, der gestern gegen 09:00 Uhr von einer Zivilstreife am Hernalser Gürtel (8.) angehalten wurde. Das Fahrzeug, das ohne Kennzeichen unterwegs war, wies augenscheinlich einen Totalschaden auf. Bei der im Anschluss durchgeführten Anhaltung notierten die Beamten unter anderem: scharfkantige, vorspringende Kanten, vorschriftswidrige Scheibenwischer, Scheinwerfer, Rückstrahler und Blinker, eine nicht ordnungsgemäß befestigte Batterie usw. Während die austretende Kühlflüssigkeit leise auf den Asphalt tropfte gab der 33-jährige Lenker an, etwa drei Stunden zuvor in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein. Er hätte das Auto nun lediglich auf einen Abstellplatz in der Brigittenau (20.) überstellen wollen. Durch die zerborstene Heckscheibe sahen die Beamten jene Fahrzeugteile lose und ungesichert im Kofferraum liegen, die aufgrund des vorhergegangenen Unfalls nicht mehr von sich aus am Auto Halt fanden. Der 32-jährige Zulassungsbesitzer des Wracks war mit von der Partie, er äußerte sich jedoch nicht zu den strukturellen Defiziten an seinem Fahrzeug. Dem Zulassungsbesitzer wurde noch vor Ort der Z-Schein abgenommen, die Kennzeichen wurden an der Wohnadresse des Lenkers in der Brigittenau eingezogen. Den beiden Männern wurde die mangelnde Verkehrssicherheit ihres Fahrzeuges zur Kenntnis gebracht und die Weiterfahrt untersagt. Beide müssen mit einer langen Liste an Anzeigen nach verschiedenen Verwaltungsgesetzen rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004