Kandidat des Umweltministeriums und des Klima- und Energiefonds bei der Puls4 Start-up-Show „2 Minuten 2 Millionen“

Bei der Puls4-Show „2 Minuten 2 Millionen“ haben JungunternehmerInnen die Chance, Investoren von ihren Business-Konzepten zu überzeugen.

Wien (OTS) - Im Rahmen der Show, die heute ab 20:15 Uhr auf PULS 4 ausgestrahlt wird, kämpft auch ein Kandidat der Start-up-Initiative „greenstart“ des Umweltministeriums und des Klima- und Energiefonds um ein hohes Startkapital: aWATTar.

aWATTar ist der erste Stromversorger mit stündlich variablem und dynamischem Tarif für Haushalte und Gewerbe. Durch Anreize werden VerbraucherInnen, die zeitlich flexibel sind bzw. denen bisher ungenutzte Energiespeicher zur Verfügung stehen, in die Stunden verlagert, in denen besonders viel Wind- und Sonnenenergie ins Netz eingespeist wird. Für KundInnen entstehen dadurch finanzielle Einsparungen und erhöhte Grünstromanteile.

Bei der Show haben die JungunternehmerInnen 2 Minuten Zeit, IvestorInnen von ihrer Idee zu überzeugen. Insgesamt können Investments in der Höhe von bis zu 2 Millionen Euro lukriert werden.

Umweltminister Andrä Rupprechter: „Das ist eine großartige Gelegenheit, grüne Geschäftsideen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen – denn grüne Technologien und Dienstleistungen sind längst in der Wirtschaftswelt angekommen. Nachhaltige, grüne Wirtschaft schafft Jobs und sorgt für Wachsum. Ich drücke dem greenstar meines Ressorts die Daumen.

greenstart – Österreichs grüner Start-up-Wettbewerb

greenstart, der grüne Start-Up-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, suchte 2014 erstmals Business-Ideen im Bereich Erneuerbare Energie, Energieeffizienz und Mobilität. Als Sieger des Wettbewerbes gingen drei Geschäftsideen hervor: aWATTar, Ökogotschi und Tausendundein Dach. Mit einem Startkapital von je 15.000 Euro gehen diese drei Jungunternehmer nun die ersten Schritte in Richtung Umsetzung. „greenstart fördert die Marktdurchdringung innovativer grüner Technologien und Dienstleistungen. Unser Ziel ist es, diese rasch und nachhaltig im Markt zu verankern“, fasst Ingmar Höbarth, Geschäftsführer der Klima- und Energiefonds, die Idee des Wettbewerbes zusammen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb
www.greenstart.at

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
Mag. Katja Hoyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 5850390-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001