FPÖ-Deimek: Steuergeld für Hasenstatistik?

Wien (OTS) - Der VCÖ präsentierte eine Statistik zu auf Österreich Straßen überfahrene Hasen. "Natürlich ist das nicht schön. Aber wenn hier Steuergelder dafür investiert werden, dass der VCÖ die Zahlen der Jagdstatistik interpretiert, dann ist das ein Skandal", fordert FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Gerhard Deimek einen Subventionsstopp gegenüber dem Verkehrsclub Österreich.

Der Verkehrsclub Österreich ist bereits mehrfach in die Kritik geraten. Aktuell kommentiert der Verein die Jagdstatistik. "Es freut niemanden, wenn Hasen überfahren werden. Aber für bloße Kommentare zur Jagdstatistik sollte es keine Subventionen geben - auch keine indirekten", erneuert Deimek seine Forderung nach einem umfassenden Subventionsstopp für den VCÖ. "Während die Menschen sich das Leben kaum mehr leisten können, beschäftigt sich dieser Club mit Nischenthemen - für Meister Lampe sollten sich die Damen und Herren gerne in ihrer Freizeit einsetzen, aber nicht gegen Bezahlung. Warum wurden nicht auch gleich überfahrene Fasane gezählt?", konkretisiert Deimek seine Kritik.

"Es ist dem Steuerzahler nicht zumutbar, dass wenige Günstlinge sich ein sorgenfreies Leben auf Kosten der Allgemeinheit machen", setzt Deimek nach. "Ich würde mir - wenn schon - ein glaubwürdiges Konzept für leistbare Mobilität wünschen und nicht sonderbare Studien und simple Kommentare zu Statistiken Dritter. Die Bundesregierung muss hier den Rotstift endlich ansetzen", so Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001