SPÖ-Niedermühlbichler: Wir bauen wieder Gemeindewohnungen!

Neue SPÖ Wien-Kampagne informiert über Maßnahmen für leistbares Wohnen

Wien (OTS/SPW) - "Steigende Wohnkosten auf dem privaten Markt bereiten vielen Menschen Sorgen. Auch deshalb unternimmt die SPÖ Wien alles, damit Wohnen weiter leistbar bleibt. Jüngste Maßnahme: Wir bauen wieder Gemeindewohnungen!," betonte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Georg Niedermühlbichler am Donnerstag anlässlich des Starts der neuen SPÖ Wien-Kampagne, zu der auch wienweite Aktionstage stattfinden.****

Im Vergleich zu anderen Millionenstädten ist Wohnraum in Wien immer noch günstig. "Das hat einen Grund: Rund 60 Prozent der WienerInnen leben in einer geförderten Wohnung oder einer Gemeindewohnung. Und eben weil so viele Wohnungen in kommunaler Hand sind, bleibt das Mietniveau stabil. Das ist freilich kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Denn die Herausforderungen sind groß: Wien wird in den kommenden 15 Jahren eine Stadt mit zwei Millionen EinwohnerInnen sein. Um den steigenden Bedarf zu decken, hat Bürgermeister Dr. Michael Häupl entschieden, wieder Gemeindewohnungen zu bauen", so Niedermühlbichler.

Vorteile einer Gemeindewohnung Eine Gemeindewohnung bietet zahlreiche Vorteile im Vergleich zu anderen Wohnformen: Günstigste Mieten bei Neuverträgen, keine Eigenmittel, Kostensicherheit und höchsten MieterInnenschutz. Aber auch die Wirtschaft profitiert, weil durch diese Zukunftsinvestition Arbeitsplätze gesichert werden. Das erste Projekt in Favoriten startet noch heuer.

Vor allem junge Menschen profitieren Für junge Menschen ist die Preistreiberei am freien Wohnungsmarkt besonders nachteilig. Umso mehr profitieren sie von einer Mietobergrenze von 7,50 Euro pro Quadratmeter beim Bezug einer Gemeindewohnung. JungwienerInnen, Lehrlinge und JungarbeitnehmerInnen können sich vormerken lassen.

Impulse für den Arbeitsmarkt Die Gemeindewohnungsoffensive liefert Impulse für die Wirtschaft. Denn durch die gestiegene Bauleistung werden wertvolle neue Arbeitsplätze geschaffen und gesichert.

Mietniveau bleibt insgesamt stabil Mithilfe des geförderten Wohnbaus und der Gemeindewohnungen wird die Mietpreisspirale am privaten Markt eingebremst. Je größer der Anteil am Neubauvolumen in öffentlicher Hand ist, umso besser!

Weitere Infos unter: www.gemeindewohnung.spoe.wien
(Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002