„Unser Wien braucht Dich!" - Über 3.500 Ideen für Wien

Häupl: „Danke an alle, die mitgemacht haben!“

Wien (OTS/SPW) - "Danke an alle, die mitgemacht haben," freute sich der Wiener Bürgermeister und Vorsitzende der SPÖ Wien Michael Häupl über die hohe Beteiligung an der Bezirktour "Unser Wien braucht Dich!". ****

Wienerinnen und Wiener aus allen Wiener Gemeindebezirken besuchten den Bürgermeister-Würfel und nutzten die Möglichkeit, ihre Ideen für Wien einzubringen. Knapp 200 hinterließen dem Bürgermeister ihre Botschaft per Video, über 3.000 Anregungen wurden schriftlich und unter dem Hashtag #ideefürwien eingebracht. Alle Anregungen wurden gesammelt und an Michael Häupl übergeben: "Wir werden uns die Ideen der Wienerinnen und Wiener sehr genau anschauen und nach einer Prüfung in das Wahlprogramm der SPÖ Wien aufnehmen", versprach Häupl, als er die prallgefüllte Arbeitsmappe entgegen nahm.

Während 21 Tagen machte der übergroße transparente Würfel, der das Büro des Wiener Bürgermeisters symbolisierte, Station in allen 23 Wiener Bezirken. Jede/r hatte die Möglichkeit, in die Rolle Michael Häupls zu schlüpfen und ihre/seine Ideen für Wien einzubringen.

Mehr Spielplätze, Trampoline und Hausbesorger Die meisten WienerInnen sprachen die Themen Wohnen, Jugend, Verkehr und Bildung an. Von der Einführung eines zweiten verpflichtenden Gratis-Kindergartenjahres, über "mein erstes Buch" gratis im Kindergarten, von mehr Spielplätzen bis zu mehr Freiflächen für Jugendliche, von der Wiedereinführung von HausbesorgerInnen bis zur Einführung einer Leerstandsabgabe, von einer Mobilitätskarte für Wien bis zum Ausbau der U-Bahnen reichten die Vorschläge.

Klaudia und Elisabeth Strölz wünschen sich "mehr Spielplätze, wo Klaudia mit ihren Freunden spielen kann" und "die auch sauber gehalten werden."

Heinrich Jischa meint "Wir brauchen unbedingt eine U-Bahn nach Kaiserebersdorf. Das wurde uns sogar schon versprochen. Ich verstehe, dass die Finanzierung und Planung etwas länger dauert, aber mit der Planung könnte man eigentlich schon beginnen."

Tarik Eryigit fasst gleich mehrere Wünsche von jungen Menschen in der Stadt zusammen: "Meine Ideen für Wien sind: Mehr Fußballplätze für Jugendliche, mehr Trampoline in den Parks und W-LAN im Bus, in den Straßenbahnen und in den Schulen, bitte"

Und Heinz Peter meint "Wir sind noch gesegnet mit dem alten Hausbesorger. Und ich hoffe, wenn wir im Oktober ordentlich wählen -weil dann sollen ja wieder 2.000 Gemeindewohnungen gebaut werden -dass dort wieder Hausbesorger kommen und keine Hausbetreuer, die nur eine Stunde in der Woche da sind. Sondern Hausbesorger - Psychologen - die für die Leute da sind."

Druckfähige Bilder der Übergabe finden Sie auf
https://www.flickr.com/photos/spoewien/sets/72157649364563533/
(Schluss)kd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001