SP-Niedermühlbichler und SP-Schinner fordern Social Media Kernzeiten für politische Parteien

Acht Stunden Arbeit, acht Stunden Schlaf, acht Stunden Erholung

Wien (OTS/SPW) - "Twitter, Facebook und Co. sind aus dem politischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Dennoch sollte durch deren Verwendung die arbeitsrechtliche Errungenschaft des Achtstundentages nicht in Frage gestellt werden. Wir folgen dem Beispiel des deutschen Automobilkonzerns VW, der außerhalb der Dienstzeit keine E-Mails mehr zustellt um seinen MitarbeiterInnen ausreichend Erholung zu ermöglichen und gehen noch einen Schritt weiter", erklärt der Landesparteisekretär der Wiener SPÖ, LAbg. Georg Niedermühlbichler.

Die Wiener SPÖ führt daher Kernzeiten für Social Media ein. Die Wiener Landespartei und ihre MandatarInnen sind ab sofort nur mehr wochentags von 8 bis 17 Uhr in den Sozialen Medien erreichbar. Wir fordern unsere politischen Mitbewerber auf es uns gleichzutun und ebenfalls Ruhezeiten einzuhalten.

"‘Acht Stunden Arbeit, acht Stunden Schlaf, acht Stunden Erholung‘ lautete die Forderung der frühen ArbeiterInnenbewegung. Dieser Grundsatz sollte auch heute noch gelten und nicht durch neue Arbeitsformen aufgeweicht werden", betont die stellvertretende Landesparteisekretärin LAbg. Katharina Schinner und verweist auf Parteigründer Viktor Adler der bereits 1890 festhielt, dass "[…]die körperliche Verelendung, die geistige Verkümmerung der Massen des arbeitenden Volkes in allen Ländern mit der technischen Entwicklung ins Riesenhafte wachsend sich einem Punkte nähert, welche die Zukunft des Menschengeschlechtes zu vernichten droht. [...] Der Achtstundentag ist also nicht eine willkürliche Forderung, er ist ein Produkt der ökonomischen und technischen Notwendigkeit."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001