Traschkowitsch/Brunner: Freuen uns über den Babymonat im Öffentlichen Dienst

Gleichgeschlechtliche Eltern werden heterosexuellen Eltern gleichgestellt

Wien (OTS/SK) - "Wir freuen uns sehr, dass im Öffentlichen Dienst nun ein Babymonat anstelle des schon höchst erfolgreich eingeführten Papamonats umgesetzt werden soll. Ein großes 'Danke' an unsere Staatssekretärin Sonja Steßl, die das nun vorschlägt", so SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner und Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen LSBTI-Organisation, heute, Montag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Damit werden gleichgeschlechtliche Eltern im Bundesdienst mit heterosexuellen Eltern gleichgestellt. Das ist ein wirklich wichtiges Signal", so Brunner und Traschkowitsch weiter. Damit bestehe nun ein Rechtsanspruch auf eine Frühkarenz in der Dauer von bis zu vier Wochen auch für gleichgeschlechtliche Paare, die ein Baby bekommen oder bis zum 2. Lebensjahr adoptieren. "Der Öffentliche Dienst geht wieder einmal mit gutem Beispiel voran, die Privatwirtschaft sollte hier folgen", so Brunner und Traschkowitsch abschließend. (Schluss) sc/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002