KURIER: 14-Jähriger als Mitglied einer Terror-Organisation angeklagt

Mertkan G. soll sich Bombenpläne beschafft haben und wollte sich der Terrormiliz IS anschließen

Wien (OTS/Kurier) - Jener 14-jährige Schüler, der wegen Terrorverdachts in St. Pölten in U-Haft sitzt, bekommt einen Prozess wegen Mitgliedschaft an einer terroristischen Vereinigung. Dem KURIER liegt die Anklageschrift vor.

Darin wird Mertkan G. von der Staatsanwaltschaft auch die Anleitung zur Begehung einer terroristischen Straftat angelastet. Er soll sich aus dem Internet Bombenpläne besorgt und geplant haben, den Wiener Westbahnhof in die Luft zu sprengen. Anschließend soll er eigenen Angaben zufolge vorgehabt haben, nach Syrien zu reisen und sich für die Terrorgruppe "Islamischer Staat" dem Dschihad anzuschließen.

Auf Facebook soll Mertkan G. unter dem Decknamen "Onur Bulut" mit anderen IS-Mitgliedern kommuniziert und den Terroranschlag besprochen haben. Dem 14-Jährigen wird auch vorgeworfen, auf einen zwölfjährigen Mitschüler Druck ausgeübt und versucht zu haben, ihn zur Reise in den Kampf nach Syrien zu überreden.

Der von Anwalt Rudolf Mayer verteidigte Angeklagte erklärte in bisherigen Vernehmungen, seine Pläne ursprünglich zwar ernst gemeint, seine Einstellung aber geändert zu haben. Ein Prozesstermin in St. Pölten steht noch nicht fest.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Michael Jäger, Elias Natmessnig
++43 1 52 100 DW 2753, 2695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001