Schittenhelm: Equal Pay Day 2015

Wien, 30. März 2015 (ÖVP-PD) "Wir ÖVP Frauen zeigen auf,
dass der Unterschied zwischen Frauengehältern und
Männergehältern nach wie vor bei knapp 25 Prozent liegt, das ergibt insgesamt ein Mehr von 62 Arbeitstagen, die Frauen für
das gleiche Gehalt wie Männer leisten müssen. Doch das muss
nicht so bleiben, wir fordern konkrete Maßnahmen um dem entgegenzuwirken!", so die ÖVP Frauenchefin Abg.z.NR Dorothea Schittenhelm. Eine solche Maßnahme muss die Neubewertung der
Arbeit sein. Die ÖVP Frauen fordern daher einen Gender-Check,
der aufzeigen soll, welche Berufe nach wie vor nicht
entsprechend entlohnt werden. "Zumeist sind das Berufe, die
vermehrt Frauen wählen.", unterstreicht Schittenhelm. ****

Als weitere Maßnahme fordern die ÖVP Frauen das
verpflichtende Pensionssplitting. "In der Pension spüren
Frauen den Gehaltsunterschied ein zweites Mal. Daher setze ich
mich mit den ÖVP Frauen für das verpflichtende
Pensionssplitting ein, sowie es bereits in der Schweiz und in Deutschland lange der Fall ist. Dies bedeutet, dass Kindererziehungszeiten entsprechend berücksichtigt werden,
denn auch Familienarbeit ist Arbeit.", so Schittenhelm.

Diese Forderungen verdeutlichen die ÖVP Frauen in einer gemeinsamen Aktion mit ÖAAB-Bundesobfrau Innenministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner, der Familienministerin Dr. Sophie
Karmasin und den weiblichen Abgeordneten des ÖVP-
Parlamentsklubs. Weitere Informationen und Foto finden Sie
hier:

http://www.frauenoffensive.at/news/equal-pay-day-2015.html

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Frauen Bundesleitung
Generalsekretärin Mag. Theresia Leitinger
Tel.: 01 40 126 310, E-Mail theresia.leitinger@frauen.oevp.at,
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002