Neues Volksblatt: "Wertvolles Lob" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 30. März 2015

Linz (OTS) - Das Lob für die Steuerreform aus dem Mund von Kardinal Christoph Schönborn ist ein wertvolles. Und zwar deshalb, weil der Urheber nicht im Verdacht steht, parteipolitisches Kleingeld wechseln zu wollen. Umso bemerkenswerter ist es, dass Schönborn die Reform als "einen guten Anfang" würdigt, der geeignet sei, die Schere zwischen Arm und Reich wieder ein Stück weit zu schließen.
Das klingt so ganz anders als die Kritik, die just auch oft aus den Reihen jener Parteien kommt, die ganz wesentlich dafür verantwortlich sind, dass der Staat nicht noch wesentlich mehr Spielräume in Sachen Steuerreform hat - etwa weil es gilt, als Folge jahrelang verfehlter Politik in Kärnten die dortige frühere Hypo Alpe Adria abzuwickeln. An einer derart überlegten Herangehensweise wie jener Schönborns könnten sich jene Oppositionspolitiker ein Stückchen abschneiden, bei denen man den Verdacht nicht loswird, dass sie einzig und allein aus parteipolitischen Gründen gegen die Steuerreform wettern. Denn tatsächlich ist es so, dass diese Reform - übrigens als erste seit sehr langer Zeit - zu einem nicht unerheblichen Teil auch auf Einsparungen seitens des Staates setzt und damit nicht ausschließlich auf neue Belastungen. Dass man dennoch über Einzelmaßnahmen diskutieren kann, ist klar. Ebenso klar ist, dass die Aussagen Schönborns für die Mütter und Väter der Reform ein wertvolles Lob sind.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001