Brunner zu Pensionen: Auf die SPÖ ist Verlass!

Keine verfrühte Angleichung des Frauenpensionsalters

Wien (OTS/SK) - "Auf die SPÖ ist Verlass. Wir werden das Frauenpensionsalter nicht vor 2024 anheben. Danke, dass das auch Sozialminister Rudolf Hundstorfer heute im Ö1-Mittagsjournal wieder klargestellt hat", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

Ein Drittel aller Frauen, die in Pension gehen, würden aus der Arbeitslosigkeit in Pension gehen. Gegenwärtig seien rund 34.000 Frauen, die älter als 50 sind, arbeitslos. "Das sind um 15 Prozent mehr als im Jahr 2014. Der Arbeitsmarkt schiebt diesen Frauen einen Riegel vor, so einfach ist es. Diese Frauen finden keine Anstellung. Im Gegenteil, viele Unternehmen entledigen sich älterer Arbeitnehmerinnen", betonte Brunner.

"Das heißt, dass man die Unternehmen erst dazu bringen muss, ältere Frauen als Arbeitnehmerinnen zu halten oder überhaupt einzustellen. Was es braucht ist etwa das Bonus-Malus-System, das leider von Wirtschaftsseite immer noch blockiert wird", sagte Brunner weiter. "Ich bin aber zuversichtlich, dass Sozialminister Hundstorfer diese Blockade auch bald lösen kann", sagte die Bundesfrauengeschäftsführerin. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001