Stronach/Dietrich will bei Privilegien von Wiener Gemeindebediensteten aufräumen

Nachhaltige Verwaltungsreform statt Diskussion über Frauenpensionsalter gefordert

Wien (OTS) - "Anstatt über eine Anhebung des Frauenpensionsalters zu diskutieren, wäre es zuerst einmal notwendig bei den Privilegien der Wiener Gemeindebediensteten aufzuräumen", kritisiert Team Stronach Klubobfrau Waltraud Dietrich die Aussagen von Sozialminister Rudolf Hundstorfer in der Ö1-Radioreihe "Im Journal zu Gast". "Stattdessen stellen sie sich hinter ihren Parteifreund Michael Häupl und verteilen kräftig Wiener Wahlzuckerl an die Beamten - großzügig finanziert durch die Steuerzahler. Eine solche Reformverweigerung ist hinterhältig und unverantwortlich!"

Angesichts von Rekordarbeitslosenzahlen und trister Wirtschaftsaussichten ist eine nachhaltige Verwaltungs- und Strukturreform dringend notwendig, so Dietrich: "Und diese soll nicht erst 2016 oder gar 2017 passieren, sondern jetzt. Wie viele Menschen sollen denn noch arbeitslos werden, bevor sie reagieren, Herr Minister?"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001