Zentralafrikanische Republik - Verteidigungsminister Klug verabschiedet erstes Bundesheer-Kontingent

Wien (OTS) - Heute, Montag, haben Bundesminister Gerald Klug und Generalstabschef General Othmar Commenda das erste österreichische Kontingent für die Mission EUMAM in die Zentralafrikanische Republik verabschiedet. Zwei Offiziere und zwei Unteroffiziere des Bundesheeres werden bis voraussichtlich April 2016 als Experten für den Aufbau des Sicherheitssektors in der Krisenregion verantwortlich sein. Die vier Österreicher werden ihr Know-how vor allem in den Bereichen Informationsauswertung, Krisenfrüherkennung und Entwicklung von tauglichen Ausbildungsstrukturen einbringen.

"Wir müssen dort tätig werden, wo Krisen entstehen. Nur so können wir negative Folgen für Europa und Österreich abwenden. Wir wollen Sicherheit und Stabilität für die Zentralafrikanische Republik, um Terrorismus, Menschenhandel und organisierter Kriminalität den Nährboden zu entziehen. Ein funktionierender Sicherheitssektor ist eine Grundvoraussetzung dafür", sagt Verteidigungsminister Gerald Klug. Die österreichischen Experten beraten die verantwortlichen Militärs beim Aufbau einer modernen und effizienten Armee. Darüber hinaus unterstützen sie die afrikanischen Behörden bei der Vorbereitung der anstehenden Reform des Sicherheitssektors.

Der Niederösterreicher Oberst Günter Schöpf übernimmt bei EUMAM eine Leitungsfunktion im Hauptquartier. Schöpf arbeitet als Berufsoffizier im BMLVS im Bereich der Einsatzplanung. Erfahrungen bei internationalen Missionen sammelte er bereits bei ISAF im Afghanistan sowie im internationalen Militärstab der NATO in Brüssel. Schöpf wurde 1970 in Wien geboren.

Oberstleutnant Peter Bleyer (39) ist Milizoffizier beim Österreichischen Bundesheer. In den vergangenen zehn Jahren war Bleyer unter anderem am Golan, im Kosovo sowie in Bosnien und Herzegowina eingesetzt. In der Zentralafrikanischen Republik wird er im Hauptquartier für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich sein. Bleyer wurde in Tirol geboren und lebt in der Steiermark.

Der 58-jährige Oberösterreicher Vizeleutnant Robert Lang ist Berufsunteroffizier beim Militärkommando Oberösterreich. Auch er blickt auf zahlreiche Erfahrungen im Ausland zurück: Er absolvierte zwei Einsätze am Golan, zwei im Libanon und einen im Tschad. Bei EUMAM wird er als Administrator im Hauptquartier tätig sein.

Stabswachtmeister Thomas Widhalm (25) aus Niederösterreich ist Fernmeldeunteroffizier beim Panzerstabsbataillon 3 in Mautern. Er tritt heute seine zweite Auslandsmission an. Im Vorjahr war er bei UNIFIL im Libanon eingesetzt. In der Zentralafrikanischen Republik übernimmt er Aufgaben als Assistent und Kraftfahrer im Hauptquartier.

Der Hauptausschuss des Nationalrats genehmigte am 10. März 2015 die Entsendungen zu der Beratungsmission der EU in der Zentralafrikanischen Republik (EUMAM RCA). Die Mission ist auf 12 Monate befristet. Österreich hatte sich bereits an der Vorgängermission (EUFOR RCA) mit Stabsoffizieren im Missions-Hauptquartier in Larissa (Griechenland) beteiligt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002