Neues Volksblatt: "Goldrichtig" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 21. März 2015

Linz (OTS) - Die Gefahr des Dschihadismus ist längst eine globale Bedrohung geworden. Zwar gibt es Zentren wie den Nordirak, Syrien sowie Teile Libyens und Nigerias, in denen Kämpfer des Islamischen Staates (IS) und der Terrororganisation Boko Haram die Menschen tyrannisieren. Aber auch mitten in Europa wird das Problem zu einem immer akuteren. Das zeigen grausame Terroranschläge mit vielen Toten ebenso wie die Tatsache, dass sich viele europäische Jugendliche offenbar überaus angezogen fühlen von den radikalen islamistischen Ideen und Idealen - in manchen Fällen so sehr, dass sie sogar bereit sind, als Söldner in einen fernen Krieg zu ziehen und sich als Kanonenfutter umbringen zu lassen.
Vor diesem Hintergrund ist es klar, dass nicht ein Land allein und isoliert der Gefahr der wachsenden Radikalisierung entgegentreten kann. Der Dschihadismus kennt keine Grenzen. Folglich darf auch der Kampf gegen islamistischen Extremismus nicht an Landesgrenzen Halt machen. Denn das würde gewaltbereiten Terroristen lediglich in die Hände spielen.
Es gilt daher, gemeinsam für Stabilität und Sicherheit zu sorgen. Und es gilt auch, mit vereinten Kräften gemeinsame Werte zu verteidigen, im Sinne aller in Europa lebender Menschen, egal, welcher Religion sie angehören und welcher Herkunft sie sind. In diesem Sinn ist die Wiener Kooperationsvereinbarung goldrichtig.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001