Neuer Vertreter der Kirche von England im Direktorium des KAICIID Dialogzentrums

Wien (OTS) - Hochwürden Mark Poulson zieht für die anglikanische Glaubensgemeinschaft in das Direktorium des KAICIID Dialogzentrums in Wien ein. Der Sekretär für interreligiöse Angelegenheiten beim Erzbischof von Canterbury wird die Nachfolge von Bischof Toby Howarth im neunköpfigen Direktorium des Zentrums antreten.

Hochwürden Mark Poulson wurde im November 2014 zum Sekretär für interreligiöse Angelegenheiten beim Erzbischof von Canterbury und Berater für nationale interreligiöse Angelegenheiten der anglikanischen Kirche berufen. Davor engagierte er sich in zahlreichen Projekten und Initiativen, die den Beziehungsaufbau zwischen Menschen unterschiedlichster Ethnien und Religionen förderten und ein besseres Zusammenleben der Gemeinden zum Ziel hatten.

Toby Howarth, der zum Weihbischof von Bradford in der neu geschaffenen Diözese West Yorkshire and the Dales ernannt wurde, begrüßt die Berufung von Hochwürden Mark Poulson: "Ich freue mich sehr darüber, dass Hochwürden Poulson den Erzbischof von Canterbury im Direktorium des KAICIID vertreten wird. Er blickt auf jahrelange Erfahrung in der interkulturellen und interreligiösen Konfliktlösung in einigen der kulturell vielfältigsten Gemeinden Großbritanniens zurück. Seine Expertise wird KAICIID zukünftig in der Weiterentwicklung des internationalen Dialogs zugutekommen." Hochwürden Mark Poulsen sagt zu seiner Ernennung: "Es ist mir eine Ehre, Teil eines so hochkarätigen und erfahrenen Direktoriums zu werden. Das Dialogzentrum wurde gegründet, um Verständnis zwischen Religionen zu schaffen und Brücken zu bauen. In dieser fragilen und angsterfüllten Zeit ist es unsere Aufgabe, für Dialog und Vertrauen zwischen allen Religionen einzustehen."

Einzigartige multilaterale Organisation

KAICIID ist die einzige zwischenstaatliche Organisation mit einem Direktorium aus religiösen Würdenträgern und Glaubensführern des Buddhismus, Christentums, Hinduismus, Islam und Judentums. Das multireligiöse Direktorium bestimmt und überwacht die Arbeit des Zentrums gemeinsam mit dem Council of Parties, das aus den Regierungen Österreichs, Saudi Arabiens und Spaniens sowie dem Heiligen Stuhl als Gründungsbeobachter besteht.

Wachsenden Problemen entgegnen

Faisal Bin Muaammar, Generalsekretär von KAICIID, begrüßt die Berufung von Hochwürden Mark Poulson in das Direktorium: "Seine langjährige Erfahrung im Umgang mit verschiedenen religiösen Gemeinden und Entscheidungsträgern sind für KAICIID von großem Wert. Hochwürden Poulson stößt in einer schwierigen Zeit zu uns: Um wachsendem Hass, der Ausgrenzung, Unterdrückung und dem Misstrauen zwischen Menschen verschiedener Religionen zu entgegnen, wird interreligiöser und interkultureller Dialog immer wichtiger. Es ist nicht einfach, in diesem Klima Dialog zu fördern. Doch KAICIID kann dazu auf Wissen renommierter religiöser Würdenträger zurückgreifen, die breit gefächerte Erfahrung im Austausch mit Religionsgemeinschaften mitbringen."

Weitere Informationen zum Direktorium des KAICIID Dialogzentrums:
http://www.kaiciid.org/governance

Über KAICIID

KAICIID wurde im November 2012 als internationale Organisation gegründet. Die Aktivitäten des Zentrums werden von einem multireligiösen Board of Directors, sowie dem Council of Parties -bestehend aus den Regierungen Österreichs, Saudi Arabiens und Spaniens sowie dem Heiligen Stuhl als Gründungsbeobachter - geleitet.

KAICIID wurde insbesondere dazu gegründet, um Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Religionen und der Zivilgesellschaft zu fördern. Es strebt an, religiöse Führungspersönlichkeiten weltweit zu mobilisieren und sie dabei zu unterstützen, im Sinne des Gemeinwohls zu handeln.

Mit dem Ziel zu einer Lösung von Konflikten beizutragen sowie gegenseitigen Respekt und Verständnis zwischen verschiedenen religiösen und kulturellen Gruppen zu fördern, bekämpft das Dialogzentrum alle Formen von Diskriminierung und Stereotypisierung aufgrund von Religion oder Glauben. Organisierte Gewalt, welche auf Zivilisten, Religionsanhänger und Andachtsstätten abzielt, ist eine Form extremer religiöser Diskriminierung.

Rückfragen & Kontakt:

KAICIID Dialogue Centre:
Peter Kaiser
Head of Communications
Schottenring 21
1010 Wien
Tel.: +43 1 313 22 411
Mobil: +43 664 231 0593
E-Mail: peter.kaiser@kaiciid.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0016