SP-Grasser ad Figl: Reden Sie nicht mehr mit Ihrer Bezirksvorsteherin Stenzel?

Eklatanter Informationsunterschied in der Bezirks-ÖVP

Wien (OTS/SPW) - In einer Aussendung spricht ÖVP-Bezirksparteiobmann Figl davon, dass die Stadt Wien die Generalsanierung endlich angehen müsse. "Dabei hat eine ÖVP-Bezirksrätin in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung geschildert, dass bereits zahlreiche Vorbesprechungen, Vorarbeiten und Aktivitäten in den betreffenden Magistratsabteilungen gesetzt wurden", stellt Karl Grasser, Klubobmann der SPÖ Inneren Stadt, klar. "Es gibt hier offenbar einen eklatanten Informationsunterschied zwischen der ÖVP im Bezirk und Frau Stenzel", sagt Karl Grasser.****

Aus Sicht der SPÖ sollten alle BezirksrätInnen über ein Millionenprojekt wie der Sanierung des Stephansplatzes und über dessen Finanzierung informiert sein. "Das ist bei der ÖVP Innere Stadt und ihrem Klubobmann offensichtlich nicht der Fall", so Grasser. Die ÖVP wollte bei der gestrigen Sitzung die Sanierung beschließen, ohne über die Kosten des Projekts im Bilde zu sein. "Deshalb haben wir den Antrag der Generalsanierung in die Bezirksentwicklungskommission verwiesen. Dort werden sich ExpertInnen dem Thema widmen und Klarheit schaffen. Es ist unverantwortlich und unseriös, eine vermeintliche ,Lösung' zu beschließen, ohne die Kosten für ein Projekt zu kennen - das kommt eher der trotzigen Haltung eines Kleinkindes gleich, das ganz nach dem Motto 'Ich will, also gib mir', plärrt", sagt Grasser.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002