ASFINAG: Keine aufschiebende Wirkung der Beschwerden gegen den UVP-Bescheid zur A 26 Linzer Autobahn

Geplanter Zeitplan für Bauablauf hält

Linz (OTS) - Heute wurde bekannt, dass vom zuständigen Bundesverwaltungsgericht die aufschiebende Wirkung der anhängigen Beschwerden gegen den UVP-Bescheid zur A 26 Linzer Autobahn nicht zuerkannt wurde. Nichts desto trotz werden alle Beschwerden im Detail geprüft - aber die ASFINAG bleibt definitiv im Zeitplan, was den geplanten Bau-Ablauf betrifft: Start im Sommer 2015.

Etwa 2700 Stellungnahmen wurden bereits im Zuge der öffentlichen Einsichtnahmen in die Projektunterlagen und Gutachten abgegeben. Diese wurden alle abgearbeitet und beantwortet. Jetzt - nach dem UVP Bescheid - gibt es noch sieben Beschwerden gegen den Bescheid. Das ist ein ganz normaler Ablauf bei großen Straßenprojekten.

"Die ASFINAG ist von der Qualität ihrer Unterlagen und Planungen überzeugt und zuversichtlich, dass diese auch noch der Prüfung durch die jetzt befassten Gerichte stand halten", sagt Projektleiter Leopold Lechner.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001