Blümel: Sicherheitskonferenz "Tackling Jihadism Together" ist wichtiges Zeichen im Kampf gegen Terrorismus

Mikl-Leitner und Kurz bringen internationale Experten nach Österreich – Schulterschluss gegen Extremismus und Jihadismus

Wien, 20. März 2015 (ÖVP-PD) "Mit der Anti-Terror-Konferenz 'Tackling Jihadism Together', die von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Außenminister Sebastian Kurz initiiert wurde, setzen wir ein deutliches Zeichen im gemeinsamen Kampf gegen den Terror. Gerade in Zeiten besorgniserregender Entwicklungen in Europa, und vor allem am Westbalkan, ist es wichtig, noch enger zusammenzurücken und gemeinsam gegen die wachsenden terroristischen Entwicklungen vorzugehen", betont ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel. Ziel der Konferenz ist ein Schulterschluss mit den Vertretern der Westbalkan-Staaten, um entschieden gegen Extremismus und Terrorismus vorzugehen. "Zahlreiche internationale Experten und Politiker sind der Einladung unserer beiden ÖVP-Minister gefolgt. Wien ist damit Zentrum des Dialogs für die Zusammenarbeit zwischen dem Westbalkan und der EU", verstärkt Blümel. ****

Das Thema Prävention gehört zu den Schwerpunkten der Konferenz. Der Fokus liegt hier vor allem auf Radikalisierungstendenzen im Internet. "Österreich hat hier mit der Zusammenarbeit mit den Internetdiensten 'Youtube' und 'Google' bereits eine Vorreiterrolle eingenommen, um gegen Gewaltaufrufe im Internet vorzugehen", unterstreicht der ÖVP-Generalsekretär. Um zu verhindern, dass junge Menschen radikalisiert werden und in den Krieg ziehen, soll die operative Zusammenarbeit zwischen der EU und den Westbalkanstaaten verstärkt werden. "Ein Best-Practice-Beispiel ist die gemeinsam mit Innen-, Außen und Familienministerium auf den Weg gebrachte Deradikalisierungs-Hotline, an die sich besorgte Angehörige und auch Lehrer wenden können", so Blümel.

Um entschieden gegen Extremismus und Terrorismus vorzugehen,
ist ein gemeinsamer Ansatz das Ziel. Bei der Anti-Terror-Konferenz wollen sich die Innen- und Außenminister von Italien, Kroatien, Slowenien, Österreich und der Westbalkan-Staaten auf ein umfassendes Konzept einigen. "Die heutige Anti-Terror-Konferenz ist damit ein wichtiges, gemeinsames Bekenntnis der teilnehmenden Staaten zu europäischen Werten und Grundsätzen", unterstreicht der ÖVP-Generalsekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/gernot_bluemel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003