Hausärzte gegen Spitzelpatienten und für „Raus aus ELGA“

Wien (OTS) - Die Arbeit der Bundesregierung ist immer offensichtlicher von Misstrauen geprägt. Wieder einmal zielen die Politiker auf das Arzt-Patienten-Verhältnis. Sie sehen in den Zwangsversicherten und den VertragsärztInnen nur mehr Kostenverursacher, denen ein Dämpfer aufgedrückt werden soll.

Das ist auch der Geist der Gesundheitsreform. Sie steht auf dem Boden des Misstrauens und steuert als Ziel Einsparungen an. Die Elektronische Gesundheitsakte ELGA ist dabei ihr Vehikel. Unrecht soll mit Unrechtsmitteln aufgeklärt werden, denn "Mystery Shopping" ist Täuschung der Vertrauensärzte und nicht vergleichbar mit Testeinkäufern in der Wirtschaft. Wer dieses von Misstrauen gesteuerte Kontroll- und bald auch Bespitzelungssystem ablehnt, meldet sich von ELGA ab.

Der Österreichische Hausärzteverband empfiehlt wie bisher "Raus aus ELGA" und fordert ein sofortiges Ende der verwerflichen Spitzelpraktiken! Wir Hausärzte stehen für ein solidarisches Gesundheitssystem und eine Kultur des respektvollen Miteinanders.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christian Euler
Präsident des Österreichischen Hausärzteverbandes
Tel.: 02685/607 60
ch.euler@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAU0001