Rosenmaier: Schulterschluss des NÖ Landtages in Sachen Heta

Nur durch gemeinsames Vorgehen kann weiterer Schaden abgewendet werden

St. Pölten (OTS/SPI) - "Es ist gut und richtig, dass es gelungen ist, in dieser so wichtigen Causa einen Schulterschluss zu erreichen, denn nur wenn der niederösterreichische Landtag über alle Fraktionsgrenzen hinweg an einem Strang zieht, kann weiterer Schaden von den niederösterreichischen SteuerzahlerInnen abgewendet werden", so der Klubobmann der SPNÖ, LAbg. Alfredo Rosenmaier, anlässlich der Aktuellen Stunde zum Thema "Abwicklung der Heta Asset Resolution AG".

"Was durch den Kärnter Hypo-Alpe-Adria-Skandal angerichtet wurde, müssen nun die SteuerzahlerInnen ausbaden. Jetzt müssen wir den Schaden so gering wie möglich halten. Denn bei der Bewältigung der Folgen dieses Desasters geht es für Niederösterreich längst nicht mehr nur um unsere Landesbank, sondern um den Finanzplatz Österreich", so Rosenmaier. Am Ende der heutigen Landtagsitzung wird noch über einen von allen Fraktionen eingebrachten Dringlichkeitsantrag abgestimmt, in dem nicht nur ein klares Bekenntnis zur Landes-Hypothekenbank Niederösterreich abgegeben werden soll, sondern auch die entsprechenden Maßnahmen angeregt werden sollen. "Die Diskussion in der heutigen Aktuellen Stunde war von großer Sachlichkeit und dem Willen, die schwierige Situation gemeinsam zu meistern getragen, denn nur so kann letztlich eine Lösung erreicht werden", so Rosenmaier abschließend.

(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Mag.a Rita Klement
Pressereferentin
Tel.: 02742 9005 DW 12560, Mobil: 0676/7007309
rita.klement@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001