Einladung zur Presseveranstaltung: „Länger leben, besser leben – trotz Diabetes!“

Aktuelle Evaluierung beweist: mit strukturierter Betreuung zum Therapieerfolg!

Wien (OTS) -

Presseveranstaltung: "Länger leben, besser leben - trotz Diabetes!" Datum: 24. März 2015 Uhrzeit: 10:00 Uhr Ort: Presseclub Concordia Bankgasse 8 1010 Wien

Der Name ist Programm: "Therapie Aktiv - Diabetes im Griff" nennt sich das von der Österreichischen Sozialversicherung im Jahr 2007 entwickelte Disease Management Programm (DMP), das chronisch Kranken eine intensivere Betreuung durch den Arzt sowie auch mehr Wissen über die Krankheit und damit ein optimiertes Selbstmanagement verschafft. Den Erfolg des innovativen Programms zeigt nun eine ganz aktuelle Studie aus Österreich, die erstmals den vielfältigen Nutzen für PatientInnen ganz klar unter Beweis stellt.

Herausforderung Diabetes

Diabetes mellitus Typ 2 gehört weltweit zu den sich am stärksten ausbreitenden chronischen Krankheiten. Laut österreichischem Diabetesbericht sind mindestens 570.000 ÖsterreicherInnen von Diabetes mellitus Typ 2 betroffen. Eine alarmierende Tendenz, die nicht zuletzt auch das österreichische Gesundheitssystem vor große Herausforderungen stellt. Vor diesem Hintergrund wurde das DMP "Therapie Aktiv - Diabetes im Griff" ins Leben gerufen. Die aktuelle Evaluierung durch die Medizinische Universität Graz hatte die Fragestellung zum Ziel, inwieweit die Versorgung von PatientInnen mit Diabetes mellitus Typ 2 durch die Teilnahme am Programm "Therapie Aktiv" verbessert und diabetesspezifische Spätfolgen und Komplikationen verringert werden können. Neben den medizinischen Effekten wurden auch die ökonomischen Auswirkungen untersucht. Als Studiendesign wurde eine retrospektive Studie mit Kontrollgruppe gewählt und eine Beobachtungszeit von mindestens 4 Jahren festgelegt.

Patienten-Empowerment

Im Mittelpunkt des wegweisenden Disease Management Programms steht die enge Zusammenarbeit von Arzt und Patient. Gemeinsam festgelegte Therapieziele zu Beginn des Programms sind individuell zugeschnitten und umfassen Themen wie Ernährung, Bewegung, Rauchstopp u. a. Regelmäßige Untersuchungen sind ebenso Teil des Programms wie, bei Bedarf, Vernetzung mit spezialisierten Einrichtungen.

Die nun vorliegende Evaluierung der Studie zeigt: DMP-betreute PatientInnen haben durch die strukturierte Betreuung eine signifikant geringere Mortalitätsrate. Weiters zeigen die Ergebnisse, dass das Programm positive Auswirkungen auf die Folgekosten in der weiteren Betreuung hat und zu einer verbesserten Versorgungssituation von DMP-PatientInnen führt.
Wir freuen uns, Ihnen die Details der Studie präsentieren zu dürfen. Neben beeindruckenden Zahlen und Fakten freuen wir uns, Ihnen einen DMP-Teilnehmer der ersten Stunde vorstellen zu dürfen, welcher von den Maßnahmen des Programms in vielfacher Hinsicht profitiert hat.

Am Podium stehen Ihnen zur Verfügung:

Mag. Peter McDonald
Vorstandsvorsitzender im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Andrea Berghold
Institutsvorstand des Instituts für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation,
Medizinische Universität Graz, Autorin der Evaluierung

Univ.-Prof. Dr. Thomas C. Wascher
Präsident der ÖDG (Österreichische Diabetes Gesellschaft)

Prim. Dr. Reinhold Pongratz, MBA
Ärztlicher Leiter der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse

Peter Hopfinger
Herausgeber und Chefredakteur der 1. Österreichischen Homepage für Diabetiker
www.diabetes-austria.com und Betroffener

Dr. Barbara Degn
Allgemeinmedizinerin und Therapie Aktiv-Ärztin

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger
(++43-1) 71132-1120
dieter.holzweber@hvb.sozvers.at
http://www.hauptverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001