Franz Fischler als Präsident des Europäischen Forums Alpbach bestätigt

Das Präsidium des Europäischen Forums Alpbach wurde bei der gestrigen Generalversammlung einstimmig wiedergewählt

Wien (OTS) - Franz Fischler, langjähriger EU-Kommissar und seit 2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach, wird auch in den nächsten drei Jahren die Geschicke des Forums lenken. Sein Stellvertreterteam, bestehend aus Caspar Einem, ehemaliger Innen-, Wissenschafts- und Verkehrsminister, Sonja Puntscher Riekmann, Universitätsprofessorin und Leiterin des Salzburg Centre of European Union Studies, Claus J. Raidl, Präsident der Oesterreichischen Nationalbank und Ursula Schmidt-Erfurth, Leiterin der Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie der MedUni Wien, wurde ebenso einstimmig bestätigt.

"Egal ob Klimawandel, Terror oder Wirtschaftskrisen - die Probleme der Welt haben komplexe Ursachen und betreffen uns alle. Daher ist es wichtiger denn je, Menschen aus allen Disziplinen, Kulturen und Generationen in einen Dialog zu bringen. Ich freue mich, das Europäische Forum Alpbach mit vielen motivierten Menschen weiter zu einer Wissenskonferenz im Weltformat entwickeln zu können", so Franz Fischler über sein Engagement.

Dank der Kontinuität in den Führungsgremien wird das Europäische Forum Alpbach seine Position als internationale und interdisziplinäre Plattform weiter stärken können. Zusätzlich zur Seminarwoche und den acht mehrtägigen Alpbacher Gesprächen organisiert der Verein interaktive Formate wie den "Alpbach in Motion" Summit, die "Alpbacher Medienakademie" oder das politische Innovationslabor "Re:think Austria". Zwei neue Sommerschulen zu den Themen "Entrepreneurship" und "Facilitation & Participatory Leadership" stehen heuer erstmals am Programm.

Die nächste Ausgabe des Europäischen Forums Alpbach findet von 19. August bis 4. September 2015 statt. Das gesamte Programm wird am 21. April 2015 präsentiert. Das vorläufige Programm und Informationen zu den umfassenden Stipendien finden Sie unter www.alpbach.org.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Kranewitter
Presse & Kommunikation | Europäisches Forum Alpbach
+43 (1) 718 17 11-25 | stefan.kranewitter@alpbach.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | efa0001