Wiener Konzerthaus: Vielfalt und Lebendigkeit

Abonnementprogramm 2015/2016 der Wiener Konzerthausgesellschaft

Wien (OTS) - 800 Veranstaltungen in der Saison 2015/16, rund 500 davon im Rahmen von 55 Abonnement-Zyklen zeugen von der besonderen Relevanz und künstlerischen Qualität des Konzertgeschehens im Wiener Konzerthaus. Eine Serviceoffensive zur weiteren Verbesserung der Kundenfreundlichkeit bringt den Relaunch der Website, sowie ab Herbst, das Angebot Print@Home für Eintrittskarten. Schließlich werden registrierte Nutzer künftig unmittelbar nach Konzertende via E-Mail über die jeweils gespielten Zugaben informiert.

Intendant Matthias Naske zur kommenden Saison: "Das Wiener Konzerthaus zählt zu den lebendigsten Orten dieser Stadt. In der stilistischen und ästhetischen Vielfalt der über 800 Veranstaltungen pro Saison spiegelt sich die Heterogenität der kulturellen Sehnsüchte der Gegenwart wider. Es ist das Wiener Konzerthaus, in dem "Der Nino aus Wien" und die Wiener Philharmoniker, Wynton Marsalis und Hilary Hahn, die Festivals WIEN MODERN und Resonanzen und viele der besonders faszinierenden Musikerinnen und Musiker der Welt gleichermaßen willkommen sind und ihre künstlerische Exzellenz mit vielen Menschen teilen." Besonders erfreut zeigt sich Matthias Naske schließlich darüber, dass dem Musikschaffen der Gegenwart und der Moderne in der kommenden Saison ein deutlicher Schwerpunkt gewidmet ist.

Exemplarisch für die Vielfalt des Angebots stehen die sechs Porträtkünstler: Hilary Hahn, eine der bedeutendsten Geigerinnen unserer Zeit und stilkundige Interpretin von Klassik und Romantik; Thomas Hampson, der international gefeierte Bariton mit seiner Neugier auf verborgene musikalische Schätze; Igudesman & Joo mit ihrer einzigartigen Art, Musik, Show, Entertainment, Theater, Tanz und Slapstick souverän zu vereinen; Elisabeth Leonskaja, die ihre langjährige Beschäftigung mit dem Werk Franz Schuberts in einer Serie von Aufführungen seiner Klaviersonaten bündelt; Wolfgang Puschnig, der Vielseitige, der das Prinzip lebt: Du sollst nicht immer dasselbe zelebrieren; und Stefan Vladar, der Wiener Pianist und Dirigent, dem anlässlich seines 50. Geburtstags eine Porträtreihe gewidmet ist.

Die Wiener Symphoniker bieten in drei Zyklen ganz unterschiedliche Konzertformate, darunter das erfolgreiche "Fridays@7". Chefdirigent Philippe Jordan prägt das Orchester und wird durch herausragende Dirigenten, wie Daniel Harding, Paavo Järvi, Simone Young oder Vladimir Jurowski und Solisten, wie Pierre-Laurent Aimard, Joshua Bell oder Janine Jansen unterstützt. Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien setzt unter der Stabführung seines Chefdirigenten Cornelius Meister seinen Schwerpunkt auf die späte Romantik und die Moderne. Internationalen Orchestern von erstem Rang ist ein eigener Zyklus gewidmet, und auch die "Meisterwerke" mit den Wiener Philharmonikern werden mit Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel und anderen fortgeführt.

Im Bereich Neue Musik stehen in der Saison 2015/2016 zwei dem Wiener Konzerthaus eng verbundene große Komponisten im Mittelpunkt. Zum einen ist dies Friedrich Cerha, Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft seit 1988, dessen 90. Geburtstag am 17. Februar 2016 das Wiener Konzerthaus mit Konzerten der Amsterdam Sinfonietta, des Klangforum Wien, von Martin und Hans Haselböck und des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien unter der Leitung von Cornelius Meister begeht. Außerdem gedenkt die Wiener Konzerthausgesellschaft anlässlich des 10. Todestages am 12. Juni 2016 ihres Ehrenmitglieds György Ligeti, dem die Bamberger Symphoniker unter der Leitung von Jonathan Nott, der Pianist Evgeni Koroliov und die Company of Music einen Programmschwerpunkt widmen. Beide Komponisten wurden um 1960 unabhängig voneinander zu Wegbereitern der Klangflächenmusik und waren auch freundschaftlich miteinander verbunden.

Im Bereich Kammermusik gibt es ein Wiederhören mit dem Artemis Quartett und dem Belcea Quartet, ebenso wie mit dem Hagen Quartett, dem Quatuor Mosaiques, dem Wiener Klaviertrio und anderen.

Ivo Pogorelich, Grigorij Sokolov, Murray Perahia, Mitsuko Uchida -sie alle und noch weitere Pianisten ihres Zuschnitts versammeln die Zyklen für Klavier solo. Der beliebte "Percussive Planet" erforscht erneut die unbegrenzten Möglichkeiten des Rhythmus.
Große Vielfalt bieten die Zyklen "Jazz", "world" und "The Art of Brass"; die Wiener Szene ist mit den "Local Heroes" aber auch in "Wiener Lieder" präsent. Zwei Kompositionsaufträge lassen Stummfilme der 1920er-Jahre bei "Film + Musik live" musikalisch in neuem Licht erstrahlen, während Autoren wie Ian McEwan und Michael Köhlmeier im "Originalton" lesen. Ein sich immer weiter entwickelndes Angebot für junge Menschen und Musikvermittlung sind weitere Kernbestandteile des Programms im Wiener Konzerthaus.

Saisoneröffnung

Die 103. Saison im Wiener Konzerthaus wird am 20. September 2015 mit einem Konzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Semyon Bychkov eröffnet.

Kunden-Service
Der Relaunch der Website des Wiener Konzerthauses bringt neben einer Verbesserung der Funktionalität vor allem die Möglichkeit von Print@Home-Tickets . Ab der Saison 2015/16 können Einzelkarten online gekauft und daheim ausgedruckt werden.

Im Responsive Design ist ein Kartenkauf in Echtzeit auch mit Smartphones und Tablets möglich. Die Plätze können dabei im erneuerten 3D-Saalplan oder mit Hilfe des Bestplatzsystems ausgewählt werden.

Die Erinnerung an den Beginn des Kartenvorverkaufs und die Konzerttermine ist genauso möglich wie eine Information über die gespielten Zugaben via E-Mail unmittelbar nach Konzertende.

Erfolgreiche laufende Saison

In der laufenden Saison 2014/2015 erreichte das Wiener Konzerthaus einen historischen Höchststand von 31.180 verkauften Abonnements (eine Steigerung von 8,17 Prozent gegenüber der Vorsaison) sowie an Mitgliedern (gegenwärtig 10.192).

Subventionen und Sponsoring

Subventionen für seinen Konzertbetrieb erhält das Wiener Konzerthaus von der Kulturabteilung der Stadt Wien und vom Bundeskanzleramt Österreich. Besonders hervorzuheben ist das langjährige Engagement von Kapsch, Generalpartner der Wiener Konzerthausgesellschaft seit 1992. Als Premium Sponsoren unterstützen der Wiener Städtische Versicherungsverein und die Wiener Städtische Versicherung AG das Haus großzügig.

Neben langjährigen Zyklussponsoren wie Erste Group und Mondi AG, engagiert sich die OMV als Sponsor für den Zyklus Fridays@7. Als weitere Partner konnten Siemens AG Österreich, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien und Wien Energie gewonnen werden. Als Partner in der Öffentlichkeits- und Kommunikationsarbeit stehen schließlich die Agenturen Daniel Kapp und Loys Repositioning/Alois Grill dem Konzerthaus unterstützend zur Seite.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Judith Deak, Lothringerstraße 20, 1030 Wien
Tel: +43 1 242 00-362, E-Mail: deak@konzerthaus.at, http://www.konzerthaus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DKA0001