Lueger/Kucharowits: Erste parlamentarische Kinderrechts-Enquete mit Kinder- und Jugendbeteiligung war ein voller Erfolg

Kinderrechte auf allen gesellschaftlichen, rechtlichen und politischen Ebenen stärken

Wien (OTS/SK) - Thema beim heutigen Familienausschuss waren unter anderem die Forderungen der Kinderrechts-Enquete, die erstmals unter aktiver Mitwirkung und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im November letzten Jahres stattgefunden hat. SPÖ-Familiensprecherin Angela Lueger betonte, wie wichtig diese Veranstaltung für die politische Mitbestimmung und Mitsprache von Kindern und Jugendlichen war. "Erstmalig wurde nicht nur über, sondern vor allem mit Kindern und Jugendlichen gesprochen", so Lueger. Österreich sei grundsätzlich bei Kinderrechten in vielen Bereichen Vorreiter - etwa beim Gewaltverbot in der Erziehung. "Aber zwischen Anspruch und Realität klafft noch immer eine Lücke. Daher müssen wir die Kinderrechte vorantreiben", so SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits heute, Mittwoch. ****

Neben zahlreichen gesetzlichen Änderungswünschen wurde am häufigsten der Wunsch nach einem eigenen politischen Gremium, das sich mit den Forderungen der Enquete noch intensiver beschäftigen kann, genannt. "Hier bietet die Geschäftsordnung des Parlaments ein breites Spektrum an Möglichkeiten", so Lueger, die alle Parlamentsfraktionen einlädt, diese auszuloten.

"Bei der Kinderrechts-Enquete wurde mehrmals über alle Fraktionen hinweg betont, wie wichtig die Stärkung der Kinderrechte auf allen gesellschaftlichen, rechtlichen und politischen Ebenen ist. Daher sind wir im Parlament gefordert, die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen", so Lueger abschließend. Nachzulesen ist die gesamte Enquete auf www.parlament.gv.at. (Schluss) rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011