Maurer: SPÖ/ÖVP verweigern Uni-Diskussion im Plenum

Grüne: Uni-Mittel dürfen nicht weiter reduziert werden

Wien (OTS) - Im Wissenschaftsausschuss am Dienstag wurde der alle drei Jahre vorgelegte Universitätsbericht diskutiert. "Angesichts der aktuellen Unsicherheiten in Sachen Unifinanzierung, der anstehenden Evaluierungsberichte zur Studieneingangs- und Orientierungsphase oder dem universitären Dauerbrenner "Betreuungsverhältnisse" ist es unverständlich, dass die Regierungsparteien den Bericht nicht im Plenum des Nationalrats diskutieren wollen", kritisiert Sigrid Maurer, Wissenschaftssprecherin der Grünen. Ein entsprechender Antrag auf Weiterleitung des Berichts ins Plenum des Nationalrats wurde von SPÖ und ÖVP abgelehnt.

"Die Universitäten sind chronisch unterfinanziert. Dass die Steigerung der ÄrtzInnengehälter zulasten des Universitätsbudgets geht, ist inakzeptabel. Ob dafür die Ministerreserve oder die zusätzlichen 615 Mio Euro für die nächsten drei Jahre angetastet werden - der Effekt ist derselbe: Die Unis erhalten noch weniger Geld, als ursprünglich vorgesehen", sagt Maurer.

"Mitterlehner möchte zwar über Imagekampagnen für Wissenschaft und Forschung werben, eine breite, öffentliche Debatte zur aktuellen Situation der Unis will seine Partei aber offensichtlich verhindern", kritisiert Maurer. "Möglicherweise liegt der Grund dafür in der unambitionierten Wissenschaftspolitik des Ministers."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002