Juraczka: Wiens Bürger geht das was an, Herr Bürgermeister!

Wien (OTS) - "Angesichts des durchaus unterhaltsamen Schattenboxens zwischen Kanzler und SP-Landeshauptmann, möchte ich Bürgermeister Michael Häupl schon eindringlich daran erinnern, dass seinem Sager "Wir machen was wir wollen" eine gehörige Spur Überheblichkeit innewohnt", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer kurzen Replik.

Manfred Juraczka: "Ob Werner Faymann als Kompetenzzentrum im sparsamen und vor allem effizienten Umgang mit Inseratengeldern durchgeht, ist die eine Frage. Dass Bürgermeister Häupl eine Vielzahl an Einsparungsmöglichkeiten im Bereich der Stadt ungenützt lässt, ist aber die andere, viel relevantere Seite. Die fehlende Umsetzung von Reformen des Pensionssystems im öffentlichen Dienst der Stadt, die besorgniserregenden Zuwächse bei der Mindestsicherung und die überbordenden Zuschüsse zu Unternehmen der Stadt sind nur einige Beispiele für den mangelnden Reformmut von Häupl."

"Darüber hinaus würden Wien Inserate mit echtem Inhalt und Informationswert für die Menschen der Stadt besser anstehen als eine Fortsetzung von oftmals sinnentleerten Feel-Well Kampagnen ohne konkreten Inhalt. Hier wäre dringend auch die Stadträtin für Verkehr und (angeblich auch) Bürgerbeteiligung in die Pflicht zu nehmen", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004