Weidenholzer: eCall rettet Menschenleben im Straßenverkehr

Binnenmarktausschuss verabschiedet verbindliches EU-Alarmsystem für schnellere Rettungsmaßnahmen bei Verkehrsunfällen

Wien (OTS/SK) - "Im Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlaments wurde heute die eCall-Verordnung mit großer Mehrheit angenommen", berichtet SPÖ-EU-Mandatar Josef Weidenholzer nach der Abstimmung in Brüssel. "Ab 2018 sollen alle Neuwagen in der EU mit dem Notrufsystem ausgestattet sein. Ausgelöst wird der 112-Notruf manuell oder automatisch bei Aktivierung des Airbags. Mit dieser Verordnung werden viele Menschenleben gerettet, weil Unfälle sofort registriert und Rettungsmaßnahmen viel schneller eingeleitet werden", zeigt sich Weidenholzer, Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, erfreut. ****

"Das Parlament hat sich hier gegenüber dem Rat durchgesetzt und ein gutes Gesetz auf den Weg gebracht, zum Nutzen aller VerkehrsteilnehmerInnen. Dabei werden strenge Datenschutzregeln eingehalten. Daten werden nur im Notfall verwendet und können nicht zwischen der Notrufzentrale 112 und anderen öffentlichen Diensten oder Drittanbietern ausgetauscht werden", betont der EU-Abgeordnete.

Im April soll das eCall-Gesetz im Plenum des Europäischen Parlaments final verabschiedet werden. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001