Vienna Business School steht für Offenheit und gelebten interkulturellen Austausch

Wien/Niederösterreich (OTS) - Für Missverständnisse sorgt derzeit ein Schreiben aus der Vienna Business School Mödling, mit dessen Hilfe die Schulleiterin einen interkulturellen Konflikt in der Schule lösen wollte. Dabei ist es zu missverständlichen Formulierungen gekommen.

Der Fonds der Wiener Kaufmannschaft möchte dazu - als Schulerhalter der sechs Vienna Business Schools im Raum Wien - festhalten: Die Vienna Business Schools stehen erwiesenermaßen in ihrer Tradition und in ihren Werten für Offenheit und gelebten interkulturellen Austausch - quer über alle Kulturen, Nationen und Religionen. In allen sechs Vienna Business Schools finden laufend Projektarbeiten zu diesem Themenkreis statt; aktuell besuchen Schülerinnen und Schüler aus über 30 Nationen die unterschiedlichen Schulzweige an der VBS. Wir sind stolz darauf, dass das kulturelle Miteinander an unseren Schulen hervorragend funktioniert und von Schülerinnen und Schülern ebenso wie vom Lehrkörper gelebt und hochgehalten wird.

Selbstverständlich ging es im konkreten Fall nicht darum, den Dialog in anderen Sprachen zu unterbinden. Wenn dieser Eindruck aus dem Schreiben der Schulleiterin entstanden ist, so möchten wir uns dafür entschuldigen. Die Freiheit, sich auch in anderen Sprachen auszutauschen, ist natürlich an jeder der Vienna Business Schools gegeben. Das Schreiben der Schulleiterin zielte darauf ab, in einem konkreten und kulturell komplexen Konfliktfall daran zu appellieren, dass zur Vermeidung bzw. besseren Auflösung solcher Konflikte die alle Beteiligten verbindende Unterrichtssprache Deutsch gewählt werden soll. Denn: Der aktuelle Konflikt entstand daraus, dass ein Streitfall zwischen einem albanischen Schüler und einer mazedonischen Reinigungskraft zu Missverständnissen mit einer türkischen Schülerin geführt hat. Für derartige Situationen muss klar sein: Eine konstruktive Konfliktlösung kann nur in der allen Beteiligten gemeinsamen Sprache Deutsch erfolgen.

Die Freiheit, sich außerhalb des Unterrichts auch in anderen Sprachen auszutauschen ist selbstverständlich an allen Vienna Business Schools gewährleistet.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Göbel
Geschäftsführer
Fonds der Wiener Kaufmannschaft
goebel@kaufmannschaft.com
Tel.: +43 (1) 501 13-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011