„Eurovision Song Contest – Wer singt für Österreich?“: Die Votingergebnisse im Detail

Wien (OTS) - The Makemakes wurden am Freitag, dem 13. März 2015, in der ORF-Live-Show "Eurovision Song Contest - Wer singt für Österreich?" zu Österreichs Vertreter für den ESC 2015 in Wien gewählt - und das mit einer breiten Mehrheit und großem Vorsprung in allen Votingdurchgängen.

Europäisches Expertenvoting

Als erster Teil des Votingsprozesses stand - in Anlehnung an das Votingverfahren beim ESC - das Europavoting auf dem Programm. Dafür haben insgesamt zehn Länder (Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Slowenien, Niederlande, Lettland, Israel und Australien) ihre Punkte den sechs Finalsongs gegeben. Die teilnehmenden Länder wurden breitgefächert vom ORF ausgewählt -ESC-"Großmächte" waren ebenso vertreten wie kleine Länder und - weil sensationell erstmalig mit dabei - Australien. Die einzelnen Länderjurys bestanden aus jeweils fünf Mitgliedern, die alle in unterschiedlichsten Fachgebieten sehr ESC-affin sind. So waren zum Beispiel dabei: die aktuellen Heads of Delegation aus Italien, Lettland, Israel, Holland, Frankreich oder Deutschland, die slowenischen oder lettischen ESC-Teilnehmerinnen 2014, die französische ESC-Teilnehmerin des Jahres 2012, Unterhaltungsprofis wie der Musikchef des führenden französischen Radiosenders, der Chefredakteur eines holländischen Senders, TV- und/oder Radio-Producer, Backgroundsänger/innen, Journalist/innen, Musiker und ESC-Fans wie zum Beispiel der italienische Blog Eurofestival News.

Den Jurymitgliedern wurden die Auftritte der dritten "Wer singt für Österreich?"-Show zur Verfügung gestellt. In der Finalwoche hatten sie Zeit, die musikalische Performance zu bewerten. Die Ergebnis-Verkündung, die Teil der Finalsendung war, wurde dann in Wien aufgezeichnet - verlesen von ESC-Volunteers oder Botschaftsmitarbeiter/innen aus den jeweiligen Ländern, die allerdings nicht Teil der Jury waren.

Die Makemakes sicherten sich die meisten Stimmen der Expertenjurys:
107 Punkte bedeuteten Sieg und damit 12 Punkte für das Gesamtvoting, vor Zoe (103 Punkte der Experten und folglich 10 Punkte fürs Voting) und Dawa (79 bzw. 8 Punkte). Folkshilfe erreichten 67 Expertenpunkte (7 Punkte fürs Voting), Johann Sebastian Bass 64 (6) und Celine Ann 60 Experten- bzw. 5 Jurypunkte.

Österreichisches Televoting

Im Anschluss veröffentlichte Mirjam Weichselbraun live das Ergebnis des Televotings. Das Telefon- und SMS-Voting des österreichischen Publikums während der Sendung ergab folgendes Ergebnis:

The Makemakes 51,15 Prozent bzw. 12 Punkte Dawa 14,35 Prozent bzw. 10 Punkte Zoe 11,32 Prozent bzw. 8 Punkte Folkshilfe 11,31 Prozent bzw. 7 Punkte Johann Sebastian Bass 8,92 Prozent bzw. 6 Punkte Celina Ann 2,94 Prozent bzw. 5 Punkte

Erneutes Televoting bei Stichwahl

Jury- und Televoting wurden zusammengezählt und die besten zwei Acts - The Makemakes und Dawa - stellten sich noch einmal einer Stichwahl, bei der ausschließlich die Zuschauerinnen und Zuschauer mittels neuerlichem Televoting entschieden. In dieser Stichwahl errangen The Makemakes klar den Sieg mit 78 Prozent der Stimmen. Auf Dawa entfielen 22 Prozent der Stimmen

Rundum Infos auf http://songcontest.ORF.at

Online ist http://songcontest.ORF.at die erste Anlaufstelle für österreichische Song-Contest-Fans. Das Web-Angebot des ORF zum "Eurovision Song Contest" bringt Kommentare und ergänzende Informationen zum aktuellen ESC-Geschehen aus allen Teilnehmerländern, Fotos und Videoausschnitte sowie Postings aus den sozialen Netzwerken. Die Redaktion beobachtet die Aktivitäten der User und wählt laufend die pointiertesten Tweets, die schrägsten Fotos und die interessantesten Kommentare aus.

"Eurovision Song Contest - Wer singt für Österreich?" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008