"Report" am 17. März über die Steuerreform und die Folgen

Wien (OTS) - Lou Lorenz-Dittlbacher präsentiert den in HD produzierten "Report" am Dienstag, dem 17. März 2015, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Steuerreform und die Folgen

Die große Koalition hat die Hürde "Steuerreform" übersprungen. Ein Großteil der fünf Milliarden Euro fließt in die Entlastung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Trotzdem haben SPÖ und ÖVP einige von ihnen selbst geweckte Erwartungen enttäuscht. Martina Schmidt und Alexander Sattmann analysieren den Regierungskompromiss und die Effekte für Wahlen und Wirtschaft.

Schellings viele Fronten

Er ist Millionär, Weinbauer und hat den schwierigsten Job der Republik. Hans Jörg Schelling ist seit sechs Monaten Finanzminister. Reinhold Mitterlehner hat ihn geholt, um die ÖVP wieder nach oben zu bringen. Und Hans Jörg Schelling hat schon einiges bewegt. Die Steuerreform trägt ganz deutlich seine Handschrift. Aber jetzt kommen wesentlich härtere Brocken auf ihn zu. Bei den Finanzausgleichsverhandlungen muss er sich mit den Landeschefs anlegen; die von ihm angepeilte Heta-Lösung bringt eine Unzahl von Klagen und könnte noch weitere Milliarden kosten und das Budgetdefizit wird größer statt kleiner. Ein Porträt von Ernst Johann Schwarz.

Vorstrafen ohne Delikt

Seit 1971 ist Homosexualität in Österreich nicht mehr strafbar, seit dem Jahr 2002 machen sich auch Erwachsene nicht mehr strafbar, wenn sie Sex mit einem minderjährigen Partner gleichen Geschlechts haben. Doch viele Urteile stehen nach wie vor als gerichtliche Vorstrafen in den Akten der betroffenen Männer. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Österreich 2013 deswegen auch verurteilt. Ein Gesetzesentwurf für Tilgung und Entschädigung liegt bereits im Justizministerium, doch viele betroffene Homosexuelle fragen sich, wie sie zu ihrem Recht kommen und warum sie so lange auf Rehabilitation warten müssen. Helga Lazar und Jakob Horvat berichten.

Ungeschützte Altbauten

Wien mit seiner historischen Bausubstanz lockt jährlich Hunderttausende Touristen an. Doch die schönen alten Häuser werden immer weniger. Immobilienspekulanten würden historische Baujuwele mutwillig verfallen lassen, um moderne Luxusobjekte zu errichten, meinen Kritiker, der Charakter traditioneller Viertel wie Grinzing sei in Gefahr. Sie fordern von der Politik besseren gesetzlichen Schutz gegen den Ausverkauf des alten Wien. Eva Maria Kaiser und Thomas Schweinberger auf Spurensuche.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005