ASFINAG: A 23 Hochstraße Inzersdorf – Zuschlag erhält Arbeitsgemeinschaft STRABAG AG/HABAU Hoch-7Tiefbau GmbH/Porr Bau GmbH

In wenigen Wochen starten die Bauarbeiten

Wien (OTS) - Die Generalerneuerung der Hochstraße Inzersdorf ist in drei Baulose unterteilt. Den Zuschlag für das letzte und größte Baulos hat die Arbeitsgemeinschaft STRABAG AG / HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. / Porr Bau GmbH erhalten. Der dritte Bauabschnitt beinhaltet den Abbruch und den Neubau der Hochstraße Inzersdorf. Diese Baumaßnahme kostet 78,6 Millionen Euro. Der Baubeginn findet am Montag, den 30. März 2015 statt.

Mehr Verkehrssicherheit und höhere Lebensqualität
Die Hochstraße Inzersdorf auf der A 23 Südosttangente in Wien ist der südlichste Ausläufer dieser Nord-Süd-Verbindung. Bis 2018 baut die ASFINAG die 3,7 Kilometer lange Hochstraße unter Aufrechterhaltung des vollen Verkehrs neu. Nach der Fertigstellung verfügt die neue Hochstraße Inzersdorf über einen durchgehenden Pannenstreifen, eine Sicherheitsausrüstung auf dem letzten Stand der Technik und einen neuen, auf 4,5 Meter erhöhten Lärmschutz für 4.500 Anrainer. Dafür investiert die ASFINAG insgesamt 129 Millionen Euro.

Rückfragen & Kontakt:

AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ und Burgenland
Mobil: +43 664-60108 17825
alexandra.vucsina-valla@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002