AVISO - UNHCR-Studienpräsentation: Subsidiärer Schutz in Österreich

Gleichstellung von Flüchtlingen und subsidiär Schutzberechtigten erhöht Integrationschancen

Wien (OTS) - Subsidiär Schutzberechtigte teilen mit Flüchtlingen das gleiche Schicksal: Sie waren gezwungen, ihre Heimat aus Furcht um Leib und Leben zu verlassen und können dorthin nicht zurückkehren. Sie haben Schutz in Österreich erhalten und dürfen sich hier legal aufhalten. Sie verfügen aber nicht über die gleichen Rechte und Unterstützungsleistungen wie Flüchtlinge und das kann zu schwer überwindbaren Integrationshindernissen führen.

UNHCR setzt sich daher bereits seit langem dafür ein, dass subsidiär Schutzberechtigte Asylberechtigten rechtlich und beim Zugang zu Unterstützungsleistungen gleichgestellt werden.
In der vorliegenden Studie hat UNHCR anhand von Literatur, Gesprächen mit subsidiär Schutzberechtigten und ExpertInnen eine umfassende Situationsanalyse vorgenommen. Ausgearbeitet wurden neun Themenbereiche mit Empfehlungen, die künftig subsidiär Schutzberechtigten den Weg in die Mitte der Gesellschaft erleichtern sollen.

Die Studienergebnisse werden von Dr. Christoph Pinter, Leiter von UNHCR Österreich präsentiert. Ein subsidiär Schutzberechtigter berichtet von seinen persönlichen Erfahrungen.

UNHCR: Einladung zur Studienpräsentation

Die Studienergebnisse werden von Dr. Christoph Pinter, Leiter von
UNHCR Österreich präsentiert. Ein subsidiär Schutzberechtigter
berichtet von seinen persönlichen Erfahrungen.

Zur Studienpräsentation in magdas-Hotel - einem Social Business, das
u.a. auch subsidiär Schutzberechtigten den Eintritt in den
Arbeitsmarkt erleichtert - möchten wie Sie, werte
MedienvertreterInnen, sehr herzlich einladen.

Datum: 17.3.2015, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:
Hotel Magdas
Laufbergergasse 12, 1020 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Ruth Schöffl
UNHCR Österreich
Mail: schoeffl@unhcr.org
Tel.: +43/1 26060 5307

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNH0001