FPÖ-Deimek: Weitere Anfragenserie zum VCÖ

Unterstützt die Bundesregierung die Abschaffung der Pendlerpauschale?

Wien (OTS) - "Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) und sein Geschäftsführer Willi Nowak sind bereits in der Vergangenheit in die Kritik geraten. Der Verein wird mit Steuergeldern großzügig unterstützt. Jetzt möchte ich von den Ministern wissen, ob sie die Forderungen der Clubs tatsächlich unterstützen", stellt sich FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Gerhard Deimek auf die Seite jener, die auf die Fahrt mit dem PKW angewiesen sind.

"Die Forderungen des VCÖ sind in den meisten Fällen lediglich für städtische Bobos interessant. Für die meisten Menschen würden sie unterm Strich gravierende Belastungen mit sich bringen", untermauert Deimek seine Kritik. Jetzt sollen die einzelnen Minister in die Pflicht genommen werden. "Ich habe eine Anfragenserie eingebracht, um Hintergründe zu erfahren. Unterstützen die Bundesminister wirklich die Forderungen des VCÖ? Warum erhält dieser Verein derartige Summen?", besteht Deimek auf klaren Antworten. "Oder erhält der VCÖ das Geld aus einer Art Gewohnheitsrecht heraus, das wäre ein weiterer Skandal", kann sich Deimek die dokumentierten Geldflüsse kaum erklären.

"Die FPÖ steht als einzige Partei auf der Seite jener, die auf ihren PKW angewiesen sind. Wir wollen Pendler und Eltern unterstützen, anstatt sie auf allen Ebenen zur 'Melkkuh' des Fiskus zu degradieren", betont Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002