FPÖ-Hofer: "Österreich soll seine Rolle als Friedensstifter im Sinne Kreiskys wieder vermehrt wahrnehmen"

"Terrordrohungen halten uns in Atem und bedingen gleichzeitig, dass anderen Konfliktherden zu wenig Beachtung geschenkt wird"

Wien (OTS) - "Österreich soll seine Rolle als Friedensstifter im Sinne Kreiskys wieder vermehrt wahrnehmen", fordert heute der Dritte Nationalratspräsident Ing. Norbert Hofer. Besonders aufgrund der Bemühungen Bruno Kreiskys habe sich Österreich in der Vergangenheit einen hervorragenden Ruf in dieser Rolle erarbeitet. "Wir müssen weg von der Politik der Parteinahme kommen, Österreich soll vermehrt als Ort von Friedenskonferenzen genutzt werden", fordert Hofer.

Es existiere heute eine Vielzahl von Bedrohungen außerhalb staatlicher Einflussnahmen. "Terrordrohungen halten uns in Atem und bedingen gleichzeitig, dass anderen Konfliktherden zu wenig Beachtung geschenkt wird", so Hofer. Ein Beispiel dafür wäre der Konflikt zwischen Nordkorea und Südkorea. "Beiträge von unabhängigen Staaten für eine funktionierende Gesprächsbasis zwischen Nordkorea und Südkorea sind für den Frieden in dieser Region von großer Bedeutung", bekräftigt Hofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Dritter Nationalratspräsident
Ing. Norbert Hofer
01/40110-2207

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPF0001