"profil": Heta: 700 Millionen Euro Abwicklungsaufwand

Für Rechtsstreitigkeiten, Sozialplan und Berater

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die staatliche Hypo-Abbaugesellschaft Heta Asset Resolution in Summe 700 Millionen an so genannten Abwicklungsaufwendungen für die kommenden fünf Jahre budgetiert. 600 Millionen entfallen auf nicht näher genannte Beraterkosten, ein vergleichsweise kleiner Teil auf einen Sozialplan für die rund 400 verbliebenen Mitarbeiter in Klagenfurt. Weitere 100 Millionen Aufwand wurden für laufende gerichtliche Auseinandersetzungen reserviert. Das Finanzministerium und Heta bestätigen die Gesamtkosten.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002