Polizeigewerkschaft trauert um GrInsp Erich Andel

Fataler Ausgang eines "Routineeinsatzes"

Wien (OTS/ÖGB) - Die Kolleginnen und Kollegen der Exekutive stehen unter Schock. Scheinbare Routine wurde zur tödlichen Falle. Mit größter Brutalität wurden uns wieder die Schattenseiten und Risiken des Polizeiberufes aufgezeigt. Im Polizeiberuf lauert täglich die Gefahr, selten sind die Geschehnisse vorhersehbar. Koll. Erich Andel war am 29.11.2014, um 18.40 Uhr, im Ortsgebiet von Fischamend im Zuge einer Veranstaltungsabsicherung von einem PKW angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Schlussendlich erlag er gestern, Freitag, um 06.35 Uhr im UKH Meidling seinen schweren Verletzungen. Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Hermann Greylinger: "Es ist erschütternd. Wir sind alle tief betroffen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen, wir wünschen Ihnen viel Kraft in dieser wahrlich schweren Zeit!"

Rückfragen & Kontakt:

Hermann Greylinger,
Vorsitzender der Polizeigewerkschaft

0664/1326560

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001