Brunner: Nein heißt Nein! Das wird nun auch im Strafgesetzbuch festgeschrieben

Langjährige wichtige Forderungen der SPÖ-Frauen finden endlich gesetzliche Verankerung

Wien (OTS/SK) - "Nein heißt Nein! Und das wird jetzt endlich auch in der Novelle des Strafgesetzbuches, die heute in Begutachtung gegangen ist, festgeschrieben. Wenn das Opfer eine sexuelle Handlung erkennbar verweigert, wird das jetzt strafbar. Das fordern Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek und wir SPÖ-Frauen seit langem", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner. ****

"Auch Po-Grabschen soll damit nicht mehr als Kavaliersdelikt behandelt werden und unter den Tatbestand der sexuellen Belästigung fallen", so Andrea Brunner weiter.

"Und es wird endlich auch Gewalt in besonderen Nahebeziehungen - wie der Familie - als Erschwernisgrund anerkannt. Das ist eine weitere langjährige wichtige frauenpolitische Forderung, die mit dieser Novelle endlich eine gesetzliche Verankerung erfährt", sagte Brunner zum Schluss. (Schluss) ve/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007