Wurm zu Steuerreform: Frauen bleibt mehr im Börsel!

Steuerreform entlastet Klein- und Kleinstverdienerinnen

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-geführte Regierung hat sich auf eine steuerliche Entlastung in Höhe von fünf Milliarden Euro für 6,7 Mio. ÖsterreicherInnen geeinigt. "Davon profitieren in hohem Maße die Frauen in unserem Land", begrüßt SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm die Einigung. Mit der Steuerreform werden vor allem die kleinen und mittleren Einkommen, aber auch KleinstverdienerInnen entlastet. "Dafür haben die SPÖ und im Besonderen die SPÖ Frauen gekämpft. Wir haben von Anfang an klar gemacht: Den Frauen muss mehr im Börsel bleiben!", so Wurm am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

"Frauen verdienen leider immer noch weniger als Männer und arbeiten öfter in Teilzeit. Ihnen kommt daher besonders zugute, dass auch die unteren Einkommen entlastet werden", sagt Wurm. So zahlen Frauen mit einem Einkommen von 1.400 Euro brutto - dem Medianeinkommen der Frauen - künftig 48 Prozent weniger Lohnsteuer im Jahr. Auch jene, die keine Lohnsteuer zahlen, weil sie über ein zu geringes Einkommen verfügen, profitieren von der Steuerreform. "Sie erhalten eine Steuergutschrift. Dieser Punkt war uns besonders wichtig", streicht Wurm hervor.

"Auch den Pensionistinnen bleibt bald mehr zum Leben", ist Wurm erfreut. Für die BezieherInnen von kleinen Pensionen, die keine Lohn-und Einkommenssteuer zahlen - auch hier sind das überwiegend Frauen -gibt es erstmals eine Steuergutschrift von bis zu 110 Euro. "Wir haben mit dieser Steuerreform das erreicht, was wir wollten: Dass den Frauen deutlich mehr im Börsel bleibt", sagt Wurm. (Schluss) sc/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001