Volkskrankheit Cholesterin

Studie belegt Wirkung von Monacolin K als pflanzliche Behandlungsmethode

Wien (OTS) - In Österreich leiden mehr als 50 Prozent der Bevölkerung an zu hohem Cholesterinspiegel. Zur Behandlung von Hochrisikopatienten werden meist Statine eingesetzt. Diese hemmen die körpereigene Synthese, stoßen häufig auf Unverträglichkeit und haben teils starke Nebenwirkungen. Hier stellt Rotes Reismehl eine natürliche und effektive Alternative zur Senkung des Cholesterinspiegels für Personen mit ungünstigen Lebensgewohnheiten im Rahmen der Primärprävention sowie Patienten mit Statin-Unverträglichkeit im Rahmen der Sekundärprävention dar. Arterin(R), ein Nahrungsergänzungsmittel aus Rotem Reismehl mit dem Wirkstoff Monacolin K (10 mg), hat eine Anwenderstudie unter der Leitung von Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernd Eber am Klinikum Wels-Grieskirchen durchführen lassen. Diese belegt, dass eine Reduktion des LDL-Cholesterinspiegels um mehr als 30 Prozent erzielt werden kann.

Im Rahmen einer Anwenderstudie wurde Arterin(R) und dessen Wirkung an 43 Personen (19 Männer und 24 Frauen) analysiert. Bei 67 Prozent bestand die Therapieindikation im Sinne der Primärprävention, bei 33 Prozent eine Statin-Unverträglichkeit im Rahmen einer Sekundärprävention und bestehender kardiovaskulärer Erkrankung. 17 Prozent der Probanden erhielten neben Arterin(R) zusätzlich den Wirkstoff Ezetimib zur Resorption des Cholesterins als fortgeführte lipid-beeinflussende Behandlung. Die Kontrolluntersuchung erfolgte nach durchschnittlich 63,8 Tagen.
"Durch die Verabreichung von Arterin(R) konnten wir im Rahmen der Studie belegen, dass bei guter Compliance der Probanden eine Reduktion des Gesamtcholesterins um 20,2 Prozent, des LDL-Cholesterins um 31,6 Prozent und der Triglyzeride um 13,7 Prozent erzielt werden kann. Zeitgleich ist es gelungen, das HDL-Cholesterin um 3,5 Prozent zu erhöhen", betont Prim. Univ.-Prof. Dr. Eber, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin II am Klinikum Wels-Grieskirchen, im Hinblick auf die Studienergebnisse. 52,4 Prozent aller Probanden erreichten nach nur acht Wochen einen LDL-Cholesterinwert unter 100 mg/dl. Je höher die Werte, desto stärker der Effekt, wobei die geschlechtsspezifischen Merkmale gering ausfielen.

EFSA bestätigt Effektivität und Wirksamkeit von 10 mg Monacolin K

Rotes Reismehl, welches durch die Fermentation von herkömmlichem Reis mit dem Hefepilz Monascus purpureus entsteht, beinhaltet 14 verschiedene Monacoline - allen voran Monacolin K, das die Produktion von Cholesterin in der Leber hemmt. Die Wirksamkeit von 10 mg Monacolin K wird von der europäischen Gesundheitsbehörde (EFSA) bestätigt. Arterin(R) als klinisch geprüftes, registriertes Nahrungsergänzungsmittel (Monopräparat) enthält eine standardisierte Konzentration in dieser Menge und ist frei von Aflatoxinen, Citrinin und Schwermetallen.
"Auf Grund von Unverträglichkeit werden bis zu vier von zehn Patienten gezwungen, Statine im Laufe der Behandlung abzusetzen. Arterin(R) ist in der Tagesdosis von nur 1 Tablette besonders gut verträglich und weist dabei keine signifikanten Unterschiede gegenüber dem Placebo auf. Das macht eine entsprechende Behandlung zur sinnvollen Alternative für all jene Menschen, die auf Grund ihres Lebensstils zu den Risikogruppen von hohem Cholesterin gehören", so Eber.

Prävention als Idealtherapie

"Der rechtzeitige Beginn zureichender Vorsorgemaßnahmen im Kampf gegen überhöhte Cholesterinwerte, vor allem wenn man auf Grund von Lebensgewohnheiten zu einer Risikogruppe gehört, ist essentiell. Nicht nur zwecks Minimierung des Risikos an einer Folgeerkrankung zu erleiden, sondern auch, um eine Behandlung mit Statinen zu vermeiden. Während man im Rahmen einer solchen nämlich teils schwere Nebenwirkungen, allen voran Muskelschmerzen, in Kauf nehmen muss, verlief die Einnahme von Arterin(R) bei mir vergleichsweise problemlos und so konnte ich meinen Cholesterinspiegel von 231 auf 157 mg/dl (LDL-Cholesterin sogar von 134 auf 47 mg/dl) senken", so Mag. Franz Ligensa, ein Betroffener der seit einigen Jahren gegen überhöhte Cholesterinwerte kämpft.

Zu hohes Cholesterin: Schwere Folgen trotz Beschwerdefreiheit

Cholesterin ist ein Fettbaustein des menschlichen Körpers und fixer Bestandteil der Zellmembranen, die sämtliche Zellen im menschlichen Körper umgeben. Zudem dient Cholesterin als Grundsubstanz wichtiger Hormone und ist von entscheidender Bedeutung für unseren Energiehaushalt. Um es zu transportieren, packt der Körper das Cholesterin in eine Eiweißhülle aus Lipoproteinen. Man unterscheidet zwischen dem HDL-Wert (high density lipoprotein) und dem LDL-Wert (low density lipoprotein). Der Gesamtcholesterinwert wird aus dem HDL- und dem LDL-Wert errechnet. Liegt dieser nicht im Rahmen, verursacht er zunächst keine Beschwerden, birgt aber dennoch das Risiko schwerwiegender Folgeerkrankungen in sich. So gilt ein zu hoher Wert als gesicherter Risikofaktor kardiovaskulärer Erkrankungen. In Österreich sind rund 55 Prozent der Bevölkerung von einer solchen Hypercholesterinämie betroffen, was primär auf Ernährung, Bewegungsmangel und ungünstige Lebensgewohnheiten zurückzuführen ist. Erste Warnhinweise treten in Form von Schwindel, Konzentrations- oder Sehstörungen auf. Alleine im Jahr 2013 sind in Österreich mehr als 34.000 Menschen an den Folgen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verstorben. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut steigert drastisch das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, die Todesursache Nummer eins in Österreich, zu erleiden.

Wie erfahre ich mehr über meinen Cholesterinspiegel?

"Schon mehr als 50 Prozent aller Österreicher, und damit jeder zweite Apotheken-Kunde, leiden unter einem zu hohen Cholesterinspiegel. Die Apotheke bietet besonders niederschwelligen Zugang zum Gesundheitssystem, steht den Menschen mit umfassender Beratung im Sinne der Prävention zur Seite und ist kompetenter Partner, wenn es um die frühzeitige Zuführung der Patienten zur gesicherten Diagnose beim Arzt geht. Im Bereich der pflanzlichen Alternativen gibt es ein breites Angebot mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Arterin(R) und die aktuelle Anwenderstudie belegen, dass geprüfte pflanzliche Alternativen sinnvoll und effizient im Kampf gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel sind", so Mag. pharm. Dr. Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Apothekerkammer Oberösterreich.

Cholesterinwerte (Gesamtcholesterin):
Idealwert Erwachsene: unter 200 mg/dl
Grenzwert: 200-239 mg/dl
Hoher Wert: ab 240 mg/dl

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6484

Rückfragen & Kontakt:

Welldone Werbung und PR GmbH
Maximilian Kunz, MAS, MBA | Public Relations
Lazarettgasse 19/OG 4, 1090 Wien
Tel.: 01/402 13 41 oder -40 E-Mail: pr@welldone.at
www.welldone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001