Unterrainer: Barrierefreiheit im Tourismus ausbauen

Konstruktive Aussprache im Tourismusausschuss

Wien (OTS/SK) - Im Tourismusausschuss im Parlament nützte SPÖ-Tourismussprecher Max Unterrainer die aktuelle Aussprache mit Staatssekretär Mahrer, um die Bedeutung der Barrierefreiheit im Tourismus zu thematisieren. "Der Ausbau der Barrierefreiheit im Tourismus muss oberste Priorität haben und die Politik muss für praktikable Rahmenbedingungen sorgen", so Unterrainer am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die aktuelle Aussprache mit dem Staatssekretär bezeichnete Unterrainer als konstruktiv und zielorientiert. "Nun müssen aber konkrete Maßnahmen folgen", so Unterrainer, der Maßnahmen fordert, die auf die spezifischen Bedürfnisse der verschiedenen Regionen zugeschnitten sind. So sieht Unterrainer insbesondere die Fremdenverkehrssparte hier gefordert. "Mit gemeinsamen guten Willen wird es uns gelingen, hier zukunftsorientierte und nachhaltige Maßnahmen zu setzen", so der SPÖ-Tourismussprecher.

Immerhin sind laut einer aktuellen EU-Studie zum barrierefreien Tourismus 80 Millionen Menschen europaweit auf barrierefreies Reisen angewiesen."Das ist ein klarer Auftrag an die Politik und Tourismuswirtschaft", so Unterrainer und weiter: "Noch immer ist es so, dass zu viele Menschen nicht reisen, weil barrierefreie Angebote und zugängliche Einrichtungen fehlen." Die wirtschaftliche Bedeutung ist enorm, zumal barrierefreie und leicht zugängliche Einrichtungen und Angebote auch für andere Personengruppen wie Eltern mit Kleinkindern, Unfallgeschädigte und SeniorInnen - ausschlaggebend bei der Wahl für Urlaub und Reisen sind. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002