Aktion 21: 2 Petitionen Bürgerbeteiligung und Transparenz gestartet

Petitionen für ein Internet-Portal Bürgerbeteiligung sowie Forderung nach Transparenz im Wiener Gemeinderat und Landtag

Wien (OTS) - Der Verein "Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung", der mehr als 30 Wiener Bürgerinitiativen vertritt, hat zwei Petitionen eingebracht, die nun auf der Petitionsplattform freigegeben wurden (www.wien.gv.at/petition/online). "Die Bürger haben ein Recht auf Informationen über die Tätigkeit ihrer politisch gewählten Vertreter. Daher fordern wir die Stadtregierung auf, die Informationsbeschaffung in Bezug auf die Tätigkeiten im Wiener Gemeinderat, Landtag, den Bezirksvertretungen und deren Ausschüssen und Kommissionen zu erleichtern", sagt Andrea Willson, neu gewählte Obfrau der Aktion 21, "ohne Transparenz ist Bürgerbeteiligung nicht möglich." Die zweite Petition betrifft die oft ungenügende Bekanntmachung von Bürgerbeteiligungsverfahren. Daher erachten wir die Einrichtung eines eigenen Internet-Portal Bürgerbeteiligung auf der Stadt Wien homepage als essenziell, parallel zu den bisherigen Verständigungskanälen. Ergänzend zum gerade präsentierten Entwurf "Masterplan Partizipation" sind flankierende Maßnahmen ein Muss, zumal der in Diskussion stehende Entwurf noch große Schwächen und viele Unschärfen aufweist. "Gegen die beiden Petitionen wird wohl kaum ein Politiker ernsthafte Einwände machen können", gibt sich Obfrau Willson zuversichtlich.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Willson, Obfrau, 0699 / 1820 5372
Ing. Heinz Mutzek, Pressesprecher, 0699 / 1139 0035
Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung, www.aktion21.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002