Health Research Award 2015: Ausgezeichneter Nachwuchs sorgt für Ideen von morgen

Hervorragende Abschlussarbeiten der FH-Studiengänge des Fachbereichs Gesundheit im Rahmen des 7. österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses prämiert

Wien (OTS) - Bereits zum vierten Mal wurde heuer der Health Research Award vergeben. Prämiert wurden hervorragende Abschlussarbeiten der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereichs Gesundheit in den vier Kategorien "Management im Gesundheitswesen", "Gesundheitsversorgung", "Gesundheitsförderung" und "e-Health". Prof.(FH) Dr. Erwin Gollner, Koordinator des Health Research Awards seitens der österreichischen Fachhochschulen: "Die österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit bezeugen ihre kompetente und engagierte Arbeitsweise nicht nur durch zahlreiche nationale und internationale Publikationen, sondern auch durch praxis- und grundlagenorientierte Forschungsarbeit. Ein besonderes Anliegen der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit stellt dabei vor allem die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses dar. Der Health Research Award trägt durch einen wirksamen Wissens- und Technologietransfer zwischen FH-Ausbildungsinstitutionen und der Wirtschaft zur marktfähigen und gesellschaftsrelevanten Innovationen bei. Die Auszeichnungen stellen darüber hinaus eine Anerkennung der praxisrelevanten Ausbildung in Richtung der Gesundheitswirtschaft sowie der Kompetenzen der FH-Gesundheitsstudiengänge Österreichs dar."

Die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner sind in der Kategorie Management im Gesundheitswesen Tamás Hajas (FH Gesundheitsberufe Oberösterreich) mit seiner Arbeit "Fehlermanagement, Risikomanagement und Patientensicherheit an österreichischen HNO Abteilungen", in der Kategorie Gesundheitsversorgung Daniela Gangl (FH Joanneum) mit der Arbeit "Erfolgsfaktoren für Gesundheitsfolgenabschätzungen am Beispiel Verkehr", in der Kategorie Gesundheitsförderung Antonia Zengerer (FH Burgenland) mit ihrer Arbeit "Nachhaltigkeit in der gemeindebezogenen Gesundheitsförderung: Faktoren für nachhaltige gesundheitsförderliche Strukturen aus Theorie und Empirie" und in der Kategorie E-Health Markus Hinterleitner (IMC FH Krems) mit seiner Arbeit "Ein Vergleich der elektronischen Gesundheitsakten in Österreich und Estland".

Anerkennung und Ansporn für AbsolventInnen - Impulse für die Gesundheitswirtschaft

Für Martin Gleitsmann, dem Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), ist der Health Research Award Ausdruck der Anerkennung und Ansporn gleichermaßen. "Die vier Preisträgerinnen und Preisträger haben hervorragende Arbeit im Bereich der angewandten Forschung geleistet. Dazu gratulieren wir sehr herzlich und bieten den Ausgezeichneten und den Gesundheitsbetrieben die Möglichkeit, im Rahmen des österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses zusammenzukommen und sich auszutauschen."

SVA-Obmann Stv. Alexander Herzog meinte in Richtung der Preisträger:
"Gesundheitsförderung und Prävention nehmen im österreichischen Gesundheitssystem einen immer größeren Stellenwert ein. Die heute ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträger liefern uns hier mit ihren Abschlussarbeiten spannende und innovative Denkansätze. Dazu will ich herzlich gratulieren, die österreichische Gesundheitswirtschaft und das Gesundheitssystem können davon nur profitieren".

Ingo Raimon, Präsident des Forums der forschenden pharmazeutischen Industrie in Österreich (FOPI), unterstreicht das Anliegen der forschenden pharmazeutischen Industrie, die Verleihung des Health Research Award erneut zu unterstützen. "Innovationen in der Medizin und Pharmazie sind notwendig, um die gesellschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen bewältigen zu können. Mit dem Health Research Award wird ein klares und wichtiges Zeichen gesetzt:
Neben Investitionen in Forschung und Entwicklung braucht die Gesundheitswirtschaft engagierte Nachwuchsakademiker, die neue, interdisziplinäre Ideen entwickeln".

Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe, die den Health Research Award 2015 ebenso unterstützt, meint, dass es angesichts der großen Herausforderungen - wie der demografischen Entwicklung und der enormen Innovationskraft der Medizin bei gleichzeitig stagnierenden finanziellen Möglichkeiten - im Management viel Geschick, Begeisterung, Engagement und Kreativität braucht. "Nur so kann man auch in Zukunft für alle Menschen den gleichen Zugang zu bester medizinischer Versorgung sicherstellen. Daher ist es der Vinzenz Gruppe ein großes Anliegen möglichst viele junge Menschen für das Management im Gesundheitswesen zu motivieren." (PM)

Der Health Research Award

Der Health Research Award ist ein Preis der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereichs Gesundheit und der Plattform Gesundheitswirtschaft, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreich. Unterstützt wird der Preis vom FOPI-Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie in Österreich, der Vinzenz Gruppe, der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft und der Wirtschaftskammer Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Dr. Martin Gleitsmann
Telefon: +43 5 90 900 4286
Martin.Gleitsmann@wko.at
Internet: http://wko.at/sp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002