Weninger zu Fukushima-Gedenktag: Europaweit aus der Atomkraft aussteigen

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des Fukushima-Gedenktages fordert SPÖ-Umweltsprecher Hannes Weninger mit Blick auf die Unbeherrschbarkeit der Hochrisikotechnologie Atomkraft einen europaweiten Atomausstieg. "Die Katastrophe von Fukushima hat uns wieder einmal die Gefährlichkeit und die zerstörerische Kraft von Atomenergie vor Augen geführt. Europa ist mehr als reif für einen kompletten Ausstieg aus der Atomenergie. Nachhaltige und erneuerbare Energieformen müssen genützt und ein Schwerpunkt auf Energieeffizienz gesetzt werden", betont Weninger am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Angesichts der Debatte rund um die Förderung des britischen AKW Hinkley Point C zeigt sich der SPÖ-Umweltsprecher über das klare Signal der österreichischen Bundesregierung und die Klagsdrohung zufrieden. "In Österreich herrscht ein breiter Konsens hinsichtlich der Ablehnung gegenüber Atomenergie, in Zukunft muss es darum gehen, jene Kräfte in Europa zu stärken, die bereit sind den österreichischen Weg mitzugehen. Daher unterstütze ich Bundeskanzler Werner Faymann, der sich klar gegen die Förderung des AKW Hinkley Point C ausgesprochen hat", so Weninger abschließend. (Schluss) mb/rm/ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003