Gegensätze überwinden

Wien (OTS) - Der 35. Österreichische Controllertag fand am 5. und 6. März 2015 in Wien statt. Zahlreiche Top-Referenten folgten der Einladung der beiden Kongress-Leiter, Werner H. Hoffmann und Mirko Waniczek. Dazu zählten: Gerhard Speckbacher, WU Wien, Franz Semmernegg, CFO der Kapsch, F. Peter Mitterbauer, CEO der Miba AG und David C. Davies CFO der OMV. Knapp 300 Fach- und Führungskräfte nahmen am Jahresforum für Controlling und Financial Leadership teil und diskutierten zum Thema "Gegensätze überwinden: Controlling im Spannungsfeld von Kostendruck und Innovationsbedarf".

"Ambidexterity": Neues entwickeln - Bestehendes bewahren

Viele Branchen müssen sich neu erfinden, um ihre Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft für die Zukunft zu sichern. Dabei geht es nicht nur um die Innovation, die ohnehin unternehmerisches Handeln beinhaltet, sondern auch um die Erkenntnis, dass sich die bisherigen Wertschöpfungsketten völlig auflösen. Unternehmen stehen unter Druck, Neues zu entwickeln und das Bestehende zu nutzen. Dieses Phänomen wird in der Wissenschaft unter dem Begriff "Ambidexterity" diskutiert.

Was sind die Konsequenzen für das Controlling?

Primär geht es nicht darum, ob die Anforderungen an das Controlling steigen, sondern vielmehr ist es wichtig zu erkennen, dass diese Herausforderungen widersprüchlich sind und daher differenzierte Lösungen erfordern. Zahlreiche solcher neuen Lösungsansätze konnten im Rahmen des 35. Österreichischen Controllertags präsentiert werden.

Videostatements von Gerhard Speckbacher, Mirko Waniczek und F. Peter Mitterbauer unter:
http://www.ots-video.at/v/controllertag-videostatements/

Weitere Bilder unter:
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6447
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6452

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Sramek
Tel.: +43 (1) 3686878 - 222
E-Mail: michaela.sramek@controller-institut.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001